Bär in Frechen war ein Hund

Von: ddp
Letzte Aktualisierung:

Frechen. Eine Spaziergängerin will am Donnerstag in einem Waldgebiet bei Frechen einen Bär gesichtet haben. Nach Angaben eines Polizeisprechers sah die Frau beim Ausführen ihrer Hunde ein auffallend großes Tier im Wald.

An einer Stelle wurde im tauenden Schnee der Abdruck eine Tatze oder Pfote gesichert, die zunächst nicht zugeordnet werden konnte. Eine Expertin des Kölner Zoos konnte in dem Waldstück zunächst nicht ausschließen, dass es sich tatsächlich um die Spur eines jungen Bären handeln könnte.

Die Polizei sperrte daraufhin das Waldgebiet ab. Ein Hubschrauber überflog das Areal, ohne das unbekannte Tier zu finden. Gleichzeitig prüfte die Polizei, ob Zirkusunternehmen in der Nähe lagerten, bei denen eventuell ein Bär ausgebrochen sein könnte.

Das Foto der Tierspuren wurde im Kölner Zoo erneut begutachtet. Jetzt lautete der Befund, dass es sich „mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit” nicht um den Tatzenabdruck eines Bären handelt. „Wir vermuten, dass die Zeugin nur einen großen Hund gesehen hat”, erläuterte der Polizeisprecher weiter. Der Einsatz der Beamten wurde beendet.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert