Autobesitzer vier Mal in einer Stunde Opfer von Unfallflucht

Von: ddp-nrw
Letzte Aktualisierung:

Köln. Ein Autobesitzer ist in Köln innerhalb einer Stunde vier Mal das Opfer einer Unfallflucht geworden.

Wie ein Polizeisprecher am Montag berichtete, hatte der Mann am Samstag seinen Wagen in einem Parkhaus in der Innenstadt abgestellt. Eine Zeugin beobachtete dort, wie ein Geländewagen beim Einparken mit der Anhängerkupplung gegen das Fahrzeug stieß. Die 19-Jährige sprach den Fahrer des Geländewagens auf den Unfall an. Dieser übergab ihr lediglich eine Visitenkarte und fuhr mit seinem Auto weiter.

Noch während die Zeugin auf die von ihr verständigte Polizei wartete, misslang ein weiterer Einparkversuch. Auch dieses Mal stieß ein Autobesitzer gegen den abgestellten Wagen und setzte seine Fahrt trotz der Ansprache durch die Zeugin fort. Eine Viertelstunde später wiederholten sich die Ereignisse mit dem inzwischen dritten Unfallverursacher.

Den Abschluss lieferte schließlich nach weiteren fünf Minuten eine Autofahrerin. Diese erschrak bei der Kollision zwar tüchtig, bestritt gegenüber der Zeugin aber jede Verantwortung für den Unfall und setzte ihre Fahrt ebenfalls fort.

Der Wagen wurde bei den Kollisionen beschädigt. Gegen alle vier beteiligten Autofahrer wird wegen des Verdachts der Verkehrsunfallflucht ermittelt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert