„Zero”-Künstler Otto Piene präsentiert Lichtraum in Langenfeld

Von: epd
Letzte Aktualisierung:

Langenfeld. Nach Heinz Mack präsentiert sich mit Otto Piene ein weiteres Gründungsmitglied der Künstlergruppe „Zero” in der rheinischen Stadt Langenfeld.

Der örtliche Kunstverein stellt seit Sonntag das Werk des 81-Jährigen in einer Ausstellung an drei Orten der Stadt vor, die bis Januar zu sehen sein wird. Der Flügelsaal der Volkshochschule Langenfeld wurde von Peine zu einem Lichtraum mit beweglichen und reflektierenden Skulpturen umgebaut.

Im benachbarten Kunstraum werden in den kommenden zwei Monaten zudem Keramikarbeiten und Bilder gezeigt, die zwischen den 70er Jahren und 2001 entstanden sind.

Die Ausstellung wird abgerundet mit Grafiken Pienes in der örtlichen Sparkasse, die die verschiedenen Schaffensphasen des „Zero”-Künstlers präsentieren. „Feuer, Licht und Luft sind die wesentlichen Elemente im Werk von Piene”, erklärte die Kuratorin des Kunstvereins, Beate Domdey-Fehlau zum Auftakt.

Der Kunstraum ist während der Ausstellung dienstags, freitags und samstags von 10 bis 13 Uhr, donnerstags von 15 bis 20 Uhr und sonntags 15 bis 18 Uhr geöffnet.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert