Zauber des wechselnden Lichts

Von: Eckhard Hoog
Letzte Aktualisierung:
Künstler Markus Baldegger (re
Künstler Markus Baldegger (rechts) und Schauspieler Walter Sprungala in der Reichsabtei Kornelimünster: Die Eröffnung der Schau bestreiten sie gemeinsam am Samstag. Foto: Ralf Roeger

Kornelimünster. Im belgischen Lontzen scheinen Tag und Nacht im Wechsel des Lichts besonders faszinierend zu sein - oder der gebürtige Schweizer Künstler Markus Baldegger, der dort vor einigen Jahren in einer ehemaligen Fabrik ein Atelier bezogen hat, ist ein besonders empfindsamer Geist für all die natürlichen Phänomene zwischen Hell und Dunkel.

Tag- und Nacht-Bilder stellt er jetzt in einer großen Ausstellung in der Alten Reichsabtei Kornelimünster, Kunst aus NRW, vor.

Von Köln über Verviers und Dolhain hat der 63-Jährige den Weg nach Lontzen gefunden und nach jedem Umzug selbst verblüfft festgestellt, dass die jeweiligen Lichtverhältnisse der Ateliers seine Malerei maßgeblich prägen. Nun ist es vornehmlich ein kreidiges Grau, das als Grundton immer wiederkehrt auf monumentalem Format, begleitet und durchbrochen von Schimmern in zartem Gelb oder blassroten Tönen. Die auf- und die untergehende Sonne, das Heraufdämmern des neuen Tags - all das keimt beim Betrachten der Bilder als Assoziationen hervor.

Dabei malt Baldeger weder Landschaftsbilder noch überhaupt in irgendeiner Weise gegenständlich. Allein die Inspiration, sie flutet in Lichtgestalt bei ihm durch die Sprossenfenster ins Atelier hinein und führt ihm die Hand, die offensichtlich beim Malen auch kräftig in Bewegung gerät: In großen Schwüngen kreisen grafische Elemente, schwarze und graue Linien, über all die Lichterscheinungen, durchbrechen sie und geben dem Ganzen eine Ahnung von Räumlichkeit.

Sprungala spricht Pessoa

Malerei und Literatur, das sind für den studierten Germanisten zwei Seiten der einen Medaille: „Die ästhetischen Fragen sind jeweils dieselben”, sagt er. In dem Aachener Schauspieler Walter Sprungala hat er einen sprachmächtigen Kollegen gefunden, der wie er ein besonderes Gespür, eine Faszination hat für die Magie von Licht und Orten - auskristallisiert zum Beispiel in der Literatur des Fernando Pessoa. Sprungala wird bei der Eröffnung eine kleine Auswahl seiner Texte frei vortragen, die sich poetisch dem Morgen, der Nacht und einigen interessanten Momenten dazwischen widmen.

Zu sehen sind auch Bilder von Peter Hinschläger, der Baldegger seit 15 Jahren fotografisch bei dessen Arbeit in den Ateliers begleitet.


Eröffnung: Samstag, 26. März, 16 Uhr. Dauer: bis 8. Mai.

Geöffnet: Sa. 15-18, So. 12-18, Di., Mi. 10-13 und 15-17 Uhr sowie nach Vereinbarung, 02408/6492.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert