Was zeigt das Ludwig Forum? Sie haben die Wahl!

Von: Eckhard Hoog
Letzte Aktualisierung:
Noch wird geputzt: Aber ab dem
Noch wird geputzt: Aber ab dem 22. April wird die Sammlung Ludwig im Aachener Ludwig Forum ganz neu präsentiert. Unsere Leser haben dabei die Wahl. Foto: Andreas Herrmann

Aachen. Sagenhafte 3000 Werke umfasst die Sammlung Ludwig im Aachener Ludwig Forum - damit zählt sie zu den bedeutendsten Kunstkollektionen der Welt. Zu den berühmtesten Stücken gehören dabei die „Supermarket Lady” von Duane Hanson, das so verblüffend realistische Fiberglas-Paar von John De Andrea und Roy Lichtensteins blonde Comic-Schönheit von 1963 - allesamt Marksteine der Kunstgeschichte, bekannt und beliebt.

Aber da gibt es ja noch so viel mehr an Höhepunkten, die man ganz sicher gerne einmal wiedersehen möchte - dachte sich Brigitte Franzen, die Direktorin des Ludwig Forums, und kam auf eine Idee, die so wohl noch nirgendwo in der Museumslandschaft umgesetzt wurde: Wie wäre es denn, dem Publikum einmal selbst die Wahl zu überlassen, welche Kunstwerke im Rahmen einer großen Sammlungs-Schau zu sehen sein sollen?

Gesagt, getan: In Zusammenarbeit mit unserer Zeitung entstand die Aktion „Its your choice!”, bei der Sie, liebe Leserinnen und Leser, die Möglichkeit haben, Ihre ganz persönlichen Highlights aus der Sammlung Ludwig auszuwählen! Keine Frage, dass allein das Team des Ludwig Forums den allerbesten Überblick darüber hat, welche Schätze in den Depots des Hauses schlummern, und deshalb eine Vorauswahl von 68 Werken getroffen hat.

45 davon sollen schließlich in die Ausstellung kommen, und zwar die beliebtesten, für die sich unsere Leser entschieden haben. Wer mitmacht, dem winken eine Reihe schöner Preise.

„Wir sehen es als unsere Verpflichtung an, diese kostbare Sammlung dauerhaft zu zeigen”, erklärt Brigitte Franzen und denkt dabei auch an das touristische Publikum, das mit der Erwartung ins Ludwig Forum kommt, möglichst vielen Ikonen der Kunstgeschichte, wie Peter und Irene Ludwig sie nach Aachen geholt haben, hier im Original zu begegnen.

Und da in diesem Jahr vor allem Zeitgenössisches, gegenwartsbezogene Kunst das Sonderausstellungs-Programm bestimmt, macht es für die Direktorin besonders Sinn, der Sammlung als besondere Präsentation eigenen Raum zu geben, statt wie früher Einzelstücke mit neueren, aktuellen Werken zu konfrontieren.

„Vor allem wird man deutlich sehen, wie vielfältig die Sammlung ist und dass sie keineswegs nur aus Pop-Art und Fotorealismus besteht”, sagt Brigitte Franzen, wenngleich eine gewisse Bevorzugung gegenständlicher und figürlicher Kunst nicht zu übersehen sei. Für die Direktorin war es jedenfalls in ihren ersten drei Jahren in Aachen überaus spannend, all die Schätze zu durchforsten: „Immer wieder gab es neue, überraschende Entdeckungen.”

Und so möchte Brigitte Franzen auch dem gelegentlich zu hörenden Vorurteil entgegentreten, dass viele wichtige Werke der Sammlung Ludwig von Aachen weggegangen sind, um andere internationale Ludwig-Museen oder etwa das Museum Ludwig in Köln zu bestücken. „Wir haben hier nach wie vor einen reichen Schatz!”

Wie wichtig das Ludwig Forum weithin genommen wird, das erkennt die Chefin nicht nur darin, dass keine Woche vergeht, in der nicht von irgendwo aus der Welt Leihanfragen das Haus erreichen, sondern auch darin, dass es ihr in drei Jahren gelungen ist, rund 2,3 Millionen Euro an Drittmitteln einzuwerben. Vor allem auch eine persönliche Leistung: Ohne sie wären bei dem vorhandenen Ausstellungsetat von 200.000 Euro viele Projekte gar nicht möglich gewesen.

Damit das treue Publikum aus der Region nun auch emotional ein besonderes Zugehörigkeitsgefühl zu all den wichtigen Werken von Gerhard Richter, Jasper Jones, Andy Warhol und wie sie alle heißen, gewinnt, dafür startet nun „Its your choice!” Brigitte Franzen: „Es ist eben eine öffentliche Sammlung. Sie gehört uns allen. Es ist mein großer Wunsch, dass sich die Bürger vor Ort damit identifizieren!”

Mit 55.000 Besuchern blickt Brigitte Franzen auf ein erfolgreiches drittes Jahr in Aachen zurück, allein 35 000 Menschen kamen zu „Hyper Real” - so viel wie noch nie in eine einzelne Ausstellung.

Allerdings: „Das kann sich zwar sehen lassen, ist aber kein Grund, sich auszuruhen!” So gehört es auch zu ihren Aufgaben, die Sammlung mit Hilfe der Peter und Irene Ludwig Stiftung stetig wachsen zu lassen.

Immerhin 60 Werke sind in den letzten drei Jahren dazugekommen, die jüngsten: 20 Fotografien des Amerikaners Garry Winogrand, einer der Hauptvertreter der Street Photography. Seine Aufnahmen von Anti-Vietnam-Demonstrationen sind heute wichtige Zeitdokumente. Damit finden nach wie vor bedeutende internationale Arbeiten ihren Weg nach Aachen - ausgewählt von der Direktorin.

Und was bemisst nun überhaupt den Wert eines Kunstwerks? Eine schwierige Frage, auf die Brigitte Franzen zumindest für die Sammlung des Ludwig Forums eine einfache Antwort hat: „Viele Werke hier sind deshalb so wertvoll, weil sie in kunsthistorischer Hinsicht exemplarisch sind. Sie gehören zum Weltgedächtnis der Kunst.”

Die Ausstellung

„Its your choice! Highlights der Sammlung Ludwig”: Eröffnet wird die Ausstellung im Ludwig Forum Aachen, Jülicher Straße 97-109, am Sonntag, 22. April, um 12 Uhr mit einem Fest.

Gleichzeitig findet die Ausstellung „Terrain dune Collection. From New York to Bejing” statt. Sie präsentiert gleichfalls Arbeiten aus der Sammlung Ludwig: Hier soll man erkennen, welche geografischen und geopolitischen Richtungen die Sammlungswege der Ludwigs nahmen. Die Kinderausstellung „Lufonauten” präsentiert außerdem Sammlungsbestände eigens für Kinder im zweiten Obergeschoss.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert