Theater Aachen zieht positive Bilanz

Von: hjd
Letzte Aktualisierung:
10404052.jpg
Was die Menschen am Theater Aachen sehen wollten: Kafkas „Prozess“ mit Elisabeth Ebeling und Benedikt Voellmy. . . Foto: Manthei
10404102.jpg
...und selbstverständlich Bernsteins „West Side Sotoy“ mit Camille Schnoor und Patricio Arroyo. Foto: Koerfer

Aachen. Wenn sich am Sonntagabend gegen 21.30 Uhr der Vorhang senkt und die Zuschauer dem Ensemble in Michael Frayns Komödie „Der nackte Wahnsinn“ applaudieren, dann verabschiedet sich auch das Theater Aachen in die Ferien.

Der Rückblick auf die abgelaufene Spielzeit gestaltet sich dabei überaus zufriedenstellend. Rund 161.000 Zuschauer besuchten die Schauspiel- und Opernaufführungen sowie Konzerte des Aachener Hauses. Somit konnte das Ergebnis der vorherigen Spielzeit (153.000) gesteigert werden, rechnete das Theater am Freitag vor. Es gab 24 Premieren, darunter eine Uraufführung („Alles für Euch. Der Autohausschlager“) und eine deutsche Erstaufführung („Brokeback Mountain“).

Absoluter Renner war wie erwart Leonard Bernsteins „West Side Story“. Alle 30 Vorstellungen waren restlos ausverkauft, 20.890 Zuschauer sahen die Produktion. Versteht sich fast von selbst, dass Bernsteins unsterblicher Klassiker in der kommenden Spielzeit im Programm bleibt.

Im Schauspiel im Großen Haus stachen zwei Inszenierungen hervor: Kafkas „Prozess“ (5939 Besucher) und „Der Meister und Margarita“ nach dem Roman von Michail Bulgakov (4384 Zuschauer). Beide Prodkutionen sollen im Frühjahr 2016 wieder aufgenommen werden. In der Kammer zog Molieres „Menschenfeind“ 2384 Zuschauer an.

Im Mörgens entwickelten sich vor allem Igor Bauersimas „norway. today“ (Auslastung über 95 Prozent) und „Farm der Tiere“ nach George Orwell (Auslastung 98 Prozent) zu absoluten Publikumslieblingen. Und dann natürlich „Tschick“: Das Stück nach dem Roman von Wolfgang Herrndorf war auch in der dritten Spielzeit in allen 14 Vorstellungen ausverkauft. Insgesamt war das Stück 85 Mal im Mörgens zu sehen.

Das Familienstück „Die Schneekönigin“ wurde in 36 Vorstellungen von rund 28.900 Zuschauer gefeiert, was einer Auslastung von 97 Prozent entspricht.

Im Musiktheater stach Verdis „Luisa Miller“ mit 5566 Zuschauern heraus. Das Musiktheater kann ebenfalls auf eine bemerkenswerte Saison zurückblicken. Charles Wuorinens zeitgenössische Oper „Brokeback Mountain“ sahen immerhin 3730 Menschen. Zu den von GMD Kazem Abdullah verantworteten Sinfoniekonzerten des Aachener Orchesters kamen 14.453 Zuhörer ins Eurogress (Vorjahr: 14.583). das entspricht einer Auslastung von 78 Prozent.

Das Theater startet am 13. September mit Puccinis „Tosca“ in die Spielzeit 2015/16. Die Theaterkasse ist ab 17. August wieder geöffnet.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert