Aachen - Schrittmacher-Festival: von klassisch-modern bis rockig-fetzig

WirHier Freisteller

Schrittmacher-Festival: von klassisch-modern bis rockig-fetzig

Von: eho
Letzte Aktualisierung:
Beim Schrittmacher-Festival in
Beim Schrittmacher-Festival in Aachen und Heerlen steigt permanent die Zahl der engagierten Menschen im Hintergrund, die mit im Organisationsboot sitzen: (von links die Herren) Kulturbetriebsleiter Olaf Müller, Festivalleiter Rick Takvorian, Kinobetreiber Leo Stürtz (Eden-Palast), Kulturdezernent Wolfgang Rombey, der Direktor des Heerlener Theaters, Bas Schoonderwoerd, sowie (von links die Damen) Takvorians Assistentin Steffi Gerhards, Janneke Schmeitz vom Theater Heerlen und Beate Franzen, Volkshochschule Aachen. Foto: Michael Jaspers

Aachen. Noch internationaler, noch größer, umfassender, informativer und auch noch publikumsfreundlicher: Das 17. Aachener Schrittmacher-Festival will vom 25. Februar bis zum 3. April nachhaltig beweisen, dass die 1993 zunächst als Vision eines Tanzfestivals vom damaligen Veranstaltungsmanager des Ludwig Forums, Rick Takvorian, aus der Taufe gehobene Veranstaltungsreihe endgültig ein internationales Format erreicht hat.

Mit dem Theater Heerlen sitzt bereits im dritten Jahr ein engagierter Partner - namentlich dessen Direktor Bas Schoonderwoerd - mit im Boot, der dem Festival nicht nur ein vermehrtes Publikum, sondern auch Weltklasse-Tanz des Nederlands Dans Theaters beschert.

„Von der klassischen Moderne bis zum rockig-fetzigen Tanz bietet das Programm diesmal für jeden”, kündigt Festivalleiter Rick Takvorian an. Veranstaltungsort in Aachen ist zum zweiten Mal die ehemalige Stahlfabrik Strang. Erstmals wird es hier nummerierte Sitzplätze geben, was einen weitaus entspannteren Einstieg in die Abende garantiert als im vergangenen Jahr.

Die Kompanien kommen diesmals aus Kanada, Finnland, Großbritannien, Dänemark und den Niederlanden. Zwölf Produktionen werden insgesamt vorgestellt, die in Aachen drei- bis viermal zu sehen sind. Kartenanfragen erreichen die Veranstalter bereits reichlich auch aus Hasselt, Lüttich und Maastricht, wo man am liebsten gleich haufenweise Tickets ordern möchte, erzählt Takvorian. Der Kartenvorverkauf beginnt aber erst am kommenden Montag.

Eröffnet wird das Festival am 25. Februar im Theater Heerlen mit drei Choreographien des Nederlands Dans Theaters; für das Aachener Publikum steht ein Reisebus bereit, der die Fans für lediglich fünf Euro an diesem Abend hin- und hertransportiert. Umgekehrt können die Gäste aus Heerlen per Bus zur deutschen Finissage am 1. April nach Aachen gelangen, das von der britischen Kompanie Wayne McGregor - Random Dance bestritten wird.

Den Auftakt in Aachen besorgt am 1. März die kanadische Kompanie Marie Chouinard mit getanzten Variationen zum Thema Freiheit, Schönheit, Vollkommenheit und einigen gegenteiligen Phänomenen. Ein provokantes Spiel mit Krücken und Prothesen . . .

Die Liste der Teilnehmer, versprechen Takvorian und Schoondeerwoerd ebenso wie Kulturdezernent Wolfgang Rombey und Kulturbetriebsleiter Olaf Müller, garantiere einen Einblick in die ganze Bandbreite des zeitgenössichen Tanzes: die Tero Saarinen Company aus Finnland, das Scapino Ballet Rotterdam und Het Nationale Ballet aus den Niederlanden, das deutsch-russische Do-Theatre, die Richard Alston Dance Company und Wayne McGregor - Random Dance aus Großbritannien, Granhoi Dans aus Dänemark und Kidd Pivot Frankfurt aus Kanada, das den Abschluss am 3. April im Theater Heerlen bestreitet.

Zum Rahmenprogramm gehören Workshops und eine Filmreihe, die die Volkshochschule Aachen und der Eden-Palast in Kooperation anbieten: Gezeigt werden hier drei Tanzfilme: „Iberia” von Carlos Saura (28. Februar, 20 Uhr), „Pina” von Wim Wenders (13. März, 20 Uhr) und „Dracula: Pages from Virgin’s Diary” von Guy Maddin (27. März, 20 Uhr).
Insgesamt werden um die 8000 Besucher erwartet, rund 5000 davon in Aachen.


Schrittmacher-Festival, 25. Februar bis 3. April, Stahlbau Strang, Aachen, Philipsstraße 2, und Theater Heerlen.

Kartenvorverkauf: ab Montag, 12. Dezember; Karten siehe Ticketbox, für Heerlen auch unter Telefon 0031/45/5716607. Tickets für alle Veranstaltungen können sowohl in Aachen als auch in Heerlen gekauft werden.

Preise in Aachen: 16 und 18 Euro im Vorverkauf, 18 und 20 an der Abendkasse; in Heerlen zehn bis maximal 44 Euro.

Außerdem werden zwei Abos angeboten: eines für fünf und eines für sechs Veranstaltungen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert