Reihe der Meisterkonzerte wird unter neuer Leitung fortgesetzt

Von: Thomas Beaujean
Letzte Aktualisierung:
8598287.jpg
Eine der schillerndsten Sängerinnen unserer Zeit: Simone Kermes kommt zu den Meisterkonzerten.

Aachen. Als am Ende der vergangenen Saison der Aachener Meisterkonzerte durchsickerte, dass die Serie unter neuer Leitung weitergeführt werden sollte, da machte sich allenthalben Erleichterung und Freude breit.

Schon länger hatten es die Spatzen von den Dächern gepfiffen, dass der langjährige Impresario Wilfried Strohmeier wegen mangelnder Wirtschaftlichkeit das Handtuch werfen würde. Dass die Konzertagenturen IMG Artists und Artists International in einem Joint Venture die mehr als 50 Jahre alte, qualitativ hochstehende Konzertreihe übernehmen würde, kann ohne Übertreibung als Glücksfall bezeichnet werden. So sieht es auch Aachens Oberbürgermeister Marcel Philipp. Die Konzertreihe sei ein wichtiges Element im kulturellen Angebot; die Stadt sei zu größtmöglicher Unterstützung bereit, betonte er.

Linda Abberton, Direktorin von Artists International, hat große Pläne. Der von Strohmeier übernommene Abonnentenstamm konnte nicht nur gehalten, sondern sogar leicht gesteigert werden. In etwa konstant werden die Preise bleiben, wobei man sich darin einig war, dass ein gewisses Preisniveau in Aachen nicht überschritten werden sollte. Die von ursprünglich neun auf zuletzt sechs Veranstaltungen geschrumpfte Reihe könnte nach einem ersten Testjahr wieder erweitert werden. Längerfristig ist auch an die Verpflichtung von englischen und amerikanischen Spitzenorchestern gedacht, was die Attraktivität der Konzerte weiter steigern würde.

Abberton, die mit ihren Mitarbeitern in kürzester Frist einen Spielplan für die erste Saison auf die Beine stellen musste, ist überaus ehrgeizig und erwartungsfroh und hebt immer wieder die Bedeutung Aachens als Musikstadt hervor. So bleibt zu hoffen, dass der frische Wind, der durch die alteingesessene Veranstaltungsreihe fegt, dem Unternehmen den nötigen Schwung verleiht, um neue Hörer zu erschließen und die Stagnation der vergangenen Jahre zu beenden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert