Neues Festspielhaus für Bonn: Beethovenhalle wird abgerissen

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Bonn. Für rund 75 Millionen Euro soll in den kommenden Jahren in Bonn ein neues Beethoven-Festspielhaus errichtet werden. Vier Entwürfe von international renommierten Architektenbüros stehen zur Endauswahl.

Alle sehen den kompletten Abriss der vor 50 Jahren eröffneten Beethovenhalle vor. Bis zum Sommer solle entschieden werden, wer den Zuschlag erhalte, bestätigte eine Sprecherin der Stadt am Montag in Bonn. Zur Auswahl stehen der „Diamant” von Zaha Hadid, die „Wellen” von Hermann&Valentiny, der „Rhein-Kristall” von Arata Isozaki und das „Beethoven-Plateau” von Richard Meier. Finanziert wird der Neubau von den drei Bonner DAX-Unternehmen Deutsche Post, Deutsche Postbank und Deutsche Telekom.

Am Architekturwettbewerb beteiligten sich zehn namhafte Architekturbüros. Modelle und Zeichnungen der Entwürfe sind noch bis zum 15. Februar in der Lounge des Posttowers montags bis freitags von 10 Uhr bis 18 Uhr und am Wochenende von 10 Uhr bis 16 Uhr ausgestellt.

Für den laufenden künstlerischen und technischen Betrieb des künftigen Festspielhauses wird eine Stiftung gegründet. Daran beteiligt sich nach Angaben der Stadt der Bund mit 39 Millionen Euro. Bonns Oberbürgermeisterin Bärbel Dieckmann (SPD) dankte am Wochenende ausdrücklich Bundesfinanzminister Peer Steinbrück (SPD), den Bonner Bundestagsabgeordneten und dem Bonner Kulturrat für Engagement in der Sache. Auch das Land Nordrhein-Westfalen, der Rhein-Sieg-Kreis und die Sparkasse Köln/Bonn werden Beiträge zur Stiftung leisten.

Die Homepage wurde aktualisiert