Metallica von 18.000 Fans in der Lanxess-Arena

Von: Kerstin Völling
Letzte Aktualisierung:
metallica-az-bild
Haben scheinbar alle Krisen gut überstanden: Metallica in der Lanxess-Arena. Foto: Thomas Brill

Köln. Bei Metallica muss man mit allem rechnen. Die Höhen und Tiefen der über 25-jährigen Bandgeschichte verliefen einfach zu skurril. Alles war dabei: Chartstürmerei und Alkoholsucht, Top-Alben und fataler Zoff mitten in Studioaufnahmen, legendäre Konzerte, die der Unfalltod des Bassisten Cliff Burton abrupt beendete.

Vorübergehend. Pause, Trennung, Wiedervereinigung. Heute flitzen James Hetfield (Gesang), Kirk Hammett (Leadgitarre), Robert Trujillo (Bass) und Lars Ulrich (Drums) durch den Zuchauerblock der Kölner Lanxess-Arena vor 18.000 Fans auf die Bühne in der Hallenmitte. Ohne Umschweife geht es an die Arbeit.

Der erste Song „That Was Just Your Life” ist auch das Eröffnungslied des neunten Studio-Albums „Death Magnetic”. Es knallt so dermaßen rein, dass sich Metallica beim letzten Ton selbstbewusst vom grellen Scheinwerferlicht anleuchten lassen können: „Hier sind wir!” Das frische „The End Of The Line” wird von der Fangemeinde bereits mit Ritualgesang umschmückt: „Hey, Hey Hey...”, schallt es aus den Mündern, geballte Fäuste schwingen den Rock-Heroen entgegen. „Ich will, dass ihr heut´ Abend glücklicher nach Haus geht, als ihr gekommen seid!” schreit Hetfield, „komplett taub, aber glücklich!”

Taub ist zwar drin, aber es gab auch schon lautere Metallica-Konzerte. Und irgendwie hat der ein oder andere auf Wilderes als das hier gehofft. Zwar ist der Sound höchst akzeptabel, zwar senken sich vier sargähnliche Kulissen- Elemente mit ihrer Scheinwerferausrüstung immer wieder zur Bühne hinab.

Zwar tourt Hetfield während der Songs zwischen acht Mi-kros hin und her, zwar überzeugt Drummer Ulrich mit Schwerstarbeit, und Bassist Trujillo spielt kniend seinen Viersaiter wie ein Cello. Zwar bringt Hammett seine Soli auf den Punkt. Aber irgendwie wirkt diese Metallica-Familie wie eine Gemeinschaft, die gern unter sich bleibt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert