Alsdorf - Mai Klassik mit dem Trio Testore im Energeticon Alsdorf

Mai Klassik mit dem Trio Testore im Energeticon Alsdorf

Von: Sabine Rother
Letzte Aktualisierung:
5369801.jpg
Musik in beeindruckender Kulisse: das Trio Testore mit (von rechts) Hans-Christian Schweiker, Hyun-Jung Kim-Schweiker und Franziska Pietsch.

Alsdorf. Leidenschaft für Musik, verbunden mit der Freude an ungewöhnlicher Industriearchitektur: Beim Mai Klassik Festival im Alsdorfer Energeticon an der Konrad-Adenauer-Allee ist das bereits zum dritten Mal Programm. Unter dem Motto „Trio Testore & Friends“ gibt es vom 10. bis 12. Mai Kammermusik auf höchstem Niveau.

„Wir sind sehr glücklich, dass wir auch diesmal wieder großartige Gäste vorstellen können“, betont Hans-Christian Schweiker, Professor für Cello an der Musikhochschule in Aachen und künstlerischer Leiter des Trios, zu dem auch Ehefrau Hyun-Jung Kim-Schweiker (Klavier) und Franziska Pietsch (Violine) gehören. 2000 etablierten sich die drei als Trio im Musikleben, sie produzierten CDs (gerade erschienen: „Johannes Brahms: The Complete Piano Trios“ bei audite – die Kritik lesen Sie heute in unserem Magazin) und intensivierten ihre Zusammenarbeit.

Das Festival hat sich dabei zu einem Ereignis entwickelt, bei dem das „Treffen mit Freunden“ auch das Publikum einbezieht. „Wir wollen keine Distanz, wir sind ganz nah bei den Menschen, die uns erleben wollen“, betont Schweiker, der locker und kompetent durch die Konzerte führt. Dabei erzählt er Geschichten zu den Werken, die nicht zuletzt dabei helfen, eine Komposition viel besser zu verstehen. Und: „Das Energeticon ist etwas ganz Besonderes“, schwärmt Schweiker.

Unterstützt wird das Trio Testore von hochkarätigen Gästen, zu denen es häufig bereits eine langjährige Verbundenheit gibt. So saß Schweiker mit dem Klarinettisten Martin Spangenberg bereits im Landesjugendorchester von Baden-Württemberg.

Auch James Creitz (Viola), regelmäßiger Gast in allen Konzertsälen der Welt und Professor für Viola an der Hochschule für Musik Trossingen, ist ein guter Bekannter aus Studienjahren. Der dritte Gast hat zur Region eine Beziehung, denn der Violinvirtuose Stephan Picard war 1988 Erster Konzertmeister des Sinfonieorchesters Aachen. Inzwischen reist er konzertierend durch Europa, Asien und die USA und lehrt in Berlin an der Hochschule für Musik Hanns Eisler.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert