Köln - Kölner Oper debütiert in Ausweichstätte

Kölner Oper debütiert in Ausweichstätte

Von: dapd
Letzte Aktualisierung:

Köln. Erstmals in ihrer 55-jährigen Geschichte ist die Kölner Oper komplett umgezogen. Für die nächsten zweieinhalb Jahre muss das Haus in einer Ausweichstätte spielen.

Im Kölner Musical Dome am Rheinufer, jetzt auch „Oper am Dom” genannt, feierte die Oper am Donnerstag ihr Debüt. „Tosca” von Puccini sei mit 1600 Zuschauern ausverkauft, sagte eine Opernsprecherin am Freitag. Mit Akustik und Ambiente sei man zufrieden. Die Stadt saniert die Oper und das Schauspielhaus umfangreich für 253 Millionen Euro.

Die beiden Kulturstätten müssen dafür bis 2015 auf verschiedene Orte ausweichen, darunter der Kölner Musical Dome und das Expo XXI.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert