Kölner Kunstmessen-Chef sieht Krise als Chance

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Köln. Die weltweite Wirtschaftskrise sorgt nach Meinung des neuen Direktors der Kölner Kunstmesse Art Cologne, Daniel Hug, für mehr Qualität im internationalen Kunsthandel.

„Wenn der Kunstmarkt sich einschränkt, dann bleiben nur die echten, wichtigen Sammler, die mit Liebe kaufen”, sagte Hug der Deutschen Presse-Agentur dpa.

Für Werke der Klassischen Moderne und der Nachkriegskunst „gibt es immer einen starken Markt, bestimmt jetzt, weil die Preise etwas niedriger geworden sind”, meinte der 41-Jährige ehemalige Galerist, der im vergangenen Jahr aus Los Angeles nach Köln kam. Die diesjährige Art Cologne dauert vom 22. bis zum 26. April.

Die Homepage wurde aktualisiert