„Kein schöner Land“: Manfred Leuchter lädt ins Energeticon ein

Von: bb
Letzte Aktualisierung:
8740035.jpg
Drei musikalische Weggefährten: Ian Melrose (links) und Mohamed Najem (Mitte) erarbeiten mit Manfred Leuchter ein vielversprechendes Konzert, das am Samstag im Energeticon stattfindet. Foto: Harald Krömer

Aachen/Alsdorf. Im Studio von Manfred Leuchter laufen die Proben. Treffpunkt Aachen für die Weltreisenden in Sachen Musik. Ian Melrose, der in Berlin lebende Schotte, kennt den Weg in die Kaiserstadt bestens. Schließlich ist der Gitarrist, ein ausgewiesener Finger-Style-Spezialist, doch schon lange Zeit Duo-Partner des Akkordeonisten Leuchter.

Gemeinsam werden die beiden, basierend auf ihrem gefeierten Debüt-Album „Vis-a-Vis“, am kommenden Samstag, 25. Oktober, 20 Uhr, im Alsdorfer Energeticon aufspielen. „Im ersten Teil des Konzertes spielen Ian und ich, im Teil zwei freuen wir uns auf einen ganz besonderen Gast und Freund“, sagt Leuchter.

Mohamed Najem aus Palästina, Ausnahme-Klarinettist, freut sich auf den Abend mit den Kollegen. „Es ist großartig zu sehen, mit welcher Freude Ian die Arrangements, die ich für Mohameds Stücke geschrieben habe, angeht. Das verspricht ein spannender Abend zu werden“, sagt Leuchter.

Dass sich hinter dem Titel des Abends „Kein schöner Land“ weniger das deutsche Liedgut als eine musikalische Liebeserklärung an die Welt verbirgt, versteht sich.

Das Thema Heimat ist für den Abend prägend. Melrose sagt: „Heimat ist, wo das Herz ist, und das Herz schlägt in der Musik, die einen bewegt. Man sollte jedem Land offen und intensiv begegnen, und wenn du Glück hast, trägst du dein ,schöner Land‘ überall in dir.“ Und Leuchter, der Weltenbummler, erklärt: „In den vergangenen Jahrzehnten war ich in manchen Jahren dermaßen viel unterwegs, dass ich zuweilen nicht genau sagen konnte, welches zu welcher Zeit mein ,schöner Land‘ war.“

Im Sommer begegneten sich Leuchter und Najem in Ramallah. Dort spielten sie eine CD ein und lernten sich bei der Arbeit schätzen. Der Gegenbesuch in Aachen ist einerseits eine Privatangelegenheit, andererseits aber auch ein öffentlich einhörbares Erlebnis. Es wartet ein Abend, ein mitreißendes Rauschen von Stimmung und Klängen an einem besonderen Ort: dem Energeticon in Alsdorf.

Tickets gibt es in allen Servicestellen Ihrer Tageszeitung.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert