Im Prunk von Sex und famosem Gesang

Von: ark
Letzte Aktualisierung:
Die Fledermaus
„Die Fledermaus” von Johann Strauß im Theater Aachen: mit (von links) Jelena Rakic, Hrólfur Saemundsson, Katharina Hagopian, Rüdiger Nikodem Lasa, dem Opern- und dem Extrachor Aachen. Foto: Ludwig Koerfer

Aachen. Am Ende der dreieinhalbstündigen Premiere war das Publikum begeistert: „Die Fledermaus” von Johann Strauß im Theater Aachen stieß auf ungeteilten Beifall der Zuschauer.

Die Inszenierung von Ewa Teilmans entsprach offenbar ganz dem Geschmack der Operettenfreunde: walzerselige Melodien in einer bunten, turbulenten Szenerie, die keine Ruhe kennt, verschwenderische Dessous und Dekolletés, Strapse, fröhliche Kopulationsszenen und Herren, die den Damen tüchtig an die Wäsche gehen dürfen.

Das alles in einem Übermaß an kuriosen und furiosen Regieeinfällen - weniger wäre mehr gewesen. Immerhin: Musikalisch und sängerisch ist der lange Abend ausgezeichnet.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert