Düsseldorf - Fotostar Gursky präsentiert sich in seiner Heimat Düsseldorf

Fotostar Gursky präsentiert sich in seiner Heimat Düsseldorf

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:
gursky
Eine Schau mit neuen und teilweise noch nie gezeigten Werken des weltbekannten Fotokünstlers Andreas Gursky wird ab Sonntag im Düsseldorfer Museum Kunstpalast präsentiert. Gursky (57), der in seiner Heimatstadt Düsseldorf auch Professor für freie Kunst ist, hat 60 Werke für die Ausstellung selbst ausgesucht und gehängt. Foto: dpa

Düsseldorf. Eine Schau mit neuen und teilweise noch nie gezeigten Werken des weltbekannten Fotokünstlers Andreas Gursky wird ab Sonntag im Düsseldorfer Museum Kunstpalast präsentiert.

Gursky (57), der in seiner Heimatstadt Düsseldorf auch Professor für freie Kunst ist, hat 60 Werke für die Ausstellung selbst ausgesucht und gehängt. Im Zentrum steht seine neue zehnteilige Bilderserie „Bangkok”, die stärker denn je die Grenzen zur Malerei auslotet. Die wie immer großformatigen und am Computer bearbeiteten Fotogemälde eines thailändischen Flusses stellt der in Leipzig geborene Gursky früheren Werken gegenüber.

Die Ausstellung „Andreas Gursky” (bis 13.01.2013) ist retrospektiv bis zum Jahr 1980 angelegt. Der Fotostar, dessen Bilder auf Auktionen Millionen erzielen, verzichtet auf eine chronologische Hängung. Neben einer ganz neuen Arbeit „Katar” (2012), bei der das goldglitzernde Innere eines Flüssiggastanks die Vorlage bildete, werden auch berühmt gewordene Ikonen der Fotokunst gezeigt.

Dazu gehört „99 Cent” (1999) mit endlosen Supermarktregalen, „Madonna” (2001), die gleichförmigen Wohnblöcke von „Paris, Montparnasse” (1993) oder die gemäldehaft bearbeitete Formel 1-Teststrecke in „Bahrain I”. (2005).

Die Homepage wurde aktualisiert