Engel im roten Raum: Altarbilder von Günther Beckers

Von: Ingrid Peinhardt-Franke
Letzte Aktualisierung:
Bis 9. April in der Bischöfli
Bis 9. April in der Bischöflichen Akademie im Aachener August-Pieper-Haus zu sehen: Altar-Bilder wie dieser des Aachener Künstlers Günther Beckers. Foto: Andreas Herrmann

Aachen. Er ist zurück in der Öffentlichkeit: Der Aachener Künstler Günther Beckers präsentiert sich nach längerer Zeit der Zurückgezogenheit im Aachener August-Pieper-Haus, dem Sitz der Bischöflichen Akademie, mit einer Einzelausstellung.

Großformatige Flügelbilder in leuchtenden Farben, die das Treppenhaus der Akademie zum Kunstraum werden lassen, setzen sich mit Bacon und van Gogh auseinander.

Indem Beckers, der an der Düsseldorfer Kunstakademie studiert hat, teils mehrere schmale Flügel variabel links und rechts vom Kernbild anbringt oder auch weglässt, verändert sich das Gesamtbild. Kleinere Porträts, Landschaften und Zeichnungen füllen die Wände der Flure im Verwaltungstrakt.

Bereits die Wucht des schwarz-roten Rundbildes im Foyer lässt Großes ahnen - ein Motiv, das von jeder Perspektive aus besteht und wie ein Symbol auf die vielen Facetten von Beckers als Maler, Bildhauer, Gitarrist, Komponist und Autor verweist.

Raumhohe Frauenporträts

Während schon der Anblick der großen Farbflügelbilder beeindruckend ist, steigert sich das Kunst-Erlebnis als sinnliches Großereignis im Kapellengang, wo dicht gehängt fast raumhohe Frauenporträts Staunen auslösen.

Das Highlight ist der „Aachener Farbflügel-Altar” am Eingang der Kapelle. Ein großes Tondo (Rundbild) in der Mitte über dem Sockel und Farbflügelbilder links und rechts erreichen eine vollendete Form. Während die dunkle Seite des Beckerschen Altars die Kreuzigung zeigt, ist die helle der Auferstehung gewidmet.

Winzige Engel im roten Raum erweisen sich hier als Begleiter auf dem Weg ins Licht. Dazu gehören Porträts des verstorbenen Aachener Geistlichen Heinz Baumann, eines Freundes von Beckers.

Die Ausstellung „Fanum Profanum” ist bis zum 9. April in der Bischöflichen Akademie im Aachener August-Pieper-Haus, Leonhardstr. 18-20 zu, sehen. Geöffnet montags bis samstags von 9 bis 18 Uhr, sonntags von 9 bis 14 Uhr.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert