Hamburg - Dave Matthews Band: Superstar in den USA, Geheimtipp in Europa

Dave Matthews Band: Superstar in den USA, Geheimtipp in Europa

Von: Christiane Gläser, dpa
Letzte Aktualisierung:
Dave Matthews Band - in Europa noch ein Geheimtipp
Dave Matthews, Frontmann der Dave Matthews Band, tritt am 04.07.2009 beim Jazzfestival in Montreux auf. Beinahe unbemerkt von der Öffentlichkeit hat Dave Matthews kürzlich ein kleines Konzert vor nicht einmal 100 Zuhörern in Hamburg gegeben, auf dem der Amerikaner Teile des neuen Band-Albums „Big Whiskey & The Groo Grux King” vorstellte. In seiner Heimat ist der Frontmann der Dave Matthews Band andere Dimensionen gewöhnt: Jährlich pilgern rund eine Million Fans zu den Konzerten. Mehr als 30 Millionen Alben hat die Gruppe bereits verkauft, sie gilt als eine der besten Live-Bands. In Europa hingegen sind die Musiker seit Jahren lediglich ein Geheimtipp. Foto: dpa

Hamburg. Beinahe unbemerkt von der Öffentlichkeit hat Dave Matthews kürzlich ein kleines Konzert in Hamburg gegeben. Vor nicht einmal 100 Musikbegeisterten stellte der Amerikaner in einem intimen Showcase seiner Plattenfirma Teile des neuen Band-Albums „Big Whiskey & The Groo Grux King” vor.

In seiner Heimat wäre so etwas wohl kaum möglich, denn dort ist der Frontmann der Dave Matthews Band andere Dimensionen gewöhnt: Jährlich pilgern rund eine Million Fans zu den Konzerten. Mehr als 30 Millionen Alben hat die Gruppe bereits verkauft, sie gilt als eine der besten Live-Bands. In Europa sind die Musiker hingegen ein Geheimtipp. Dave Matthews hat eine einfache Erklärung für dieses Phänomen: „Wir haben Europa zu lange vernachlässigt. Aber das wird nicht mehr lange so bleiben”, kündigt er kurz vor dem Konzert an.

Die Dave Matthews Band steht für eingängige, selbst geschriebene Rockmusik mit Einflüssen aus Funk, Jazz, Soul, Pop und Funk. Dieser Stilmix wird auch aufgrund der Improvisationsfreude der vierköpfigen Band gern als Jamrock beschrieben. Ein Begriff, den Matthews nicht mag. „Ich würde es einfach Rockmusik nennen”, sagt er. Rockmusik, die abseits des Mainstreams liegt und schwer in eine Schublade zu stecken ist. Unter Experten gilt das als ein Grund dafür, dass der musikalische Durchbruch in Europa nie so ganz gelingen wollte.

Und auch mit dem neuen Album kam die Band nicht so recht beim deutschen Massenpublikum an: Während die Platte in den USA auf Platz eins der Hitparade schoss, konnte sie hierzulande im Juni lediglich auf Rang 74 einsteigen, eine Woche später war sie dann sogar schon aus den Top-100-Charts herausgefallen. Dabei hatte Matthews ganz andere Erwartungen mit dem mittlerweile achten Studioalbum: „Es ist gewagter als unsere vorherigen Alben. Es ist kompromisslos. Ich denke, es ist unser bislang bestes”, sagt er.

13 Lieder und zwei Bonustracks sind auf der neuen Platte zu finden. Und wieder einmal spielen Elemente von Rock, Pop, Jazz und Funk die tragende Rolle. Das neue Album ist farbenfroh, beschwingt und ein wenig düster zugleich. Die rauchige Whiskey-Stimme des Frontmannes leitet die Musik direkt in die Herzen der Zuhörer.

Vielleicht klappt es dann ja live besser: Im Frühjahr 2010 will die Dave Matthews Band auf Europa-Tournee gehen. „Wir haben uns bislang nicht die Zeit genommen, um auch in Europa ein Publikum für uns zu gewinnen. Das sollten wir wirklich endlich ändern”, sagt Matthews. Auf der anderen Seite gibt er gern diese Konzertabende in kuscheliger Atmosphäre. Er mag es, vor Leuten zu spielen, die ihn und seine Band nie zuvor gehört haben. „Es ist eine große Inspiration, die Wirkung unserer Lieder auf diese Weise noch einmal neu zu erleben.” Die Europäer seien ein sehr aufmerksames Publikum.

In einem kleinen Saal der Plattenfirma Warner gibt Matthews gemeinsam mit seinem Gitarristen Tim Reynolds eine Kostprobe dessen, was die Fans im Frühling erwarten dürfen: Ungeschminkter, melodischer Rock, der von Musikern gespielt wird, die mit Spaß und Leidenschaft bei der Sache sind. „Wir sind ungezwungen und haben Spaß auf der Bühne. Das ist ein wenig ansteckend”, fasst Matthews zurückhaltend zusammen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert