Bosch-Nachfolge: Es wird ernst

Von: hjd
Letzte Aktualisierung:
Kazem Abdullah
Wer wird Marcus Boschs Nachfolger? Kazem Abdullah gibt beim Sinfoniekonzert am Sonntag und Montag eine weitere Arbeitsprobe ab.

Aachen. Die Suche nach dem Nachfolger von Marcus Bosch als Aachener Generalmusikdirektor geht in die entscheidende Phase. Zwei Kandidaten, beide Anfang/Mitte 30, sind noch im Rennen.

Es sind der US-Amerikaner Kazem Abdullah und der Niederländer Enrico Delamboye. Beide werden in den nächsten Sinfoniekonzerten des Aachener Orchesters im Eurogress letzte Arbeitsproben ablegen. Ende November wird dann die Auswahlkommission ihr Votum abgeben. Das letzte, formal verbindliche Wort hat der Aachener Stadtrat.

Den Anfang macht Kazem Abdullah. Der Dirigent, der von 2006 bis 2009 Assistent von James Levine an der Metropolitan Opera in New York war, hatte sich bereits in der vergangenen Saison in Aachen vorgestellt. Damals dirigierte er das Eröffnungskonzert der Spielzeit mit Werken von Prokofjew, Tschaikowsky und Glasunow. Er verstehe es, „seine Musiker zu entfesselter Spielfreude und höchster Konzentration zu animieren”, schrieb damals unser Kritiker. Nicht nur die Musiker, auch die Zuhörer waren begeistert. Ein Vorteil für Abdullah? Nun leitete er das 2. Sinfoniekonzert am 16. und 17. Oktober im Eurogress, das unter dem Motto „Zweite Heimat” steht. Beginn ist am Sonntag um 18 Uhr, am Montag um 20 Uhr.

Delamboye folgt im November

Auf dem Programm stehen Werke von Beethoven, Chopin und Franck. Chopins Klavierkonzert Nr. 1 e-Moll op. 11 ist ein brillantes Virtuosenkonzert. Dass Olga Scheps, die Solistin des Abends, derartige Schwierigkeiten bewältigen kann, hat sie schon zu Genüge bewiesen. Francks Sinfonie d-Moll besticht durch ihren melodiösen Reichtum und ihre ungewöhnliche Form. Eröffnet wird das Konzert mit der „Egmont”-Ouvertüre von Beethoven, die mit dem überschwänglichen Finale zu den beliebtesten Werken des Komponisten überhaupt zählt.

Eine Beethoven-Ouvertüre, nämlich die zu „Coriolan”, und ein Chopin-Klavierkonzert, nämlich Nr. 2 f-Moll op. 21, erneut mit Olga Scheps als Solistin, stehen auch auf dem Programm, wenn Enrico Delamboye am Pult des Aachener Orchesters steht. Es geht halt neben dem Kunstgenuss auch um den Vergleich der beiden Dirigenten. Die Konzerte finden am Sonntag, 13. November, 18 Uhr, und Montag, 14. November, 20 Uhr, im Eurogress statt. Delamboye, der in Maastricht studiert hat und derzeit Musikdirektor am Theater Koblenz ist, wird außerdem Sergei Rachmaninows Sinfonie Nr. 2 e-Moll op. 27 dirigieren.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert