Eupen/Lüttich - Blick über den sprachlichen Tellerrand

Blick über den sprachlichen Tellerrand

Letzte Aktualisierung:
zehbild
Ihr Roman „Schilf” ist eines von sechs Büchern, die jetzt von 300 Schülern in der Euregio diskutiert werden: Juli Zeh. Foto: dpa

Eupen/Lüttich. Junge Menschen aus der Euregio Maas-Rhein begeistern sich für zeitgenössische Literatur, schauen dabei zum Nachbarn hinüber und vervollkommnen ihre Sprachkompetenz und Urteilsfähigkeit - das ist der Euregio-Schüler-Literaturpreis. Initiiert wurde er 2001/02 vom Literaturbüro in der Euregio Maas-Rhein e.V., 2004 übernahm die Regio Aachen e.V. die Trägerschaft.

In mehreren Diskussionsrunden setzen sich die Schüler kritisch mit Literatur auseinander: Sie sprechen über sechs vom Literaturbüro vorgeschlagene Bücher: zwei von deutsch-, zwei von französisch- und zwei von niederländischsprachigen Autoren.

Diese „Runden” sind mindestens so wichtig wie die Verleihung des Preises selbst. Während eines „Jury-Tags” wählen die Schüler schließlich den Preisträger.

Dieses Mal sind 500 Schüler von insgesamt 30 Schulen daran beteiligt. Der ersten Termine waren jetzt in Eupen und Lüttich, diskutiert wurden die Bücher von Blandine Le Callet aus Frankreich und Juli Zeh: „Versprich mir, dass wir glücklich werden” und „Schilf”.

Die weiteren Runden

Weitere Runden finden statt am 10. Februar, 18 Uhr, im Aachener Ludwig Forum mit Sasa Stanisic („Wie der Soldat das Grammofon repariert”) und Otto de Kat („Sehnsucht nach Kapstadt”). In Maastricht geht es am 3. März weiter mit Fatou Diome („Der Bauch des Ozeans”) und Tommy Wieringa („Joe Speedboat”).

Am 24. März, 13 Uhr, wählen die Schüler im Goethe-Gymnasium in Stolberg den Preisträger. Im Anschluss finden Kritikerrunden statt, bei denen Literaturexperten mit Vertretern der Schülerjury über die nominierten Werke und das preisgekrönte Buch diskutieren.

Das Ganze endet schließlich am 15. Mai, um 18 Uhr im Maastrichter Festsaal des Gouvernements aan de Maas, Limburglaan 10, mit der Preisverleihung.

Der Hauptpreis ist mit 2000 Euro dotiert. Die Bürgerstiftung für die Region Aachen - Kultur, Kunst und Wissenschaft stiftet den Hauptpreis sowie einen Übersetzerpreis, der zweite Übersetzerpreis (jeweils 500 Euro) wird vom Cornelsen Verlag bereitgestellt.

Die Bücher: Blandine Le Callet (F): „Versprich mir, dass wir glücklich werden” (List 2008); Fatou Diome (F): „Der Bauch des Ozeans” (TB Diogenes 2006); Otto de Kat (NL): „Sehnsucht nach Kapstadt” (Suhrkamp 2006); Tommy Wieringa (NL): „Joe Speedboat” (Hanser 2006); Sasa Stanisic (D): „Wie der Soldat das Grammofon repariert” (Luchterhand 2006); Juli Zeh (D): „Schilf” (Ambo-Anthos 2008).

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert