Aachener Sinfonieorchester: „Natürlich” haben die Musiker Großes vor

Von: hjd
Letzte Aktualisierung:
sinfobild
Große Präsenz in der Stadt und darüber hinaus: Aachens GMD Marcus R. Bosch und „sein” Orchester.

Aachen. Und noch ein Rekord: Gut 40.000 Besucher haben in der vergangenen Saison die Konzerte des Aachener Sinfonieorchesters erlebt. Für Generalmusikdirektor Marcus R. Bosch und seine Musiker ist dies - neben den durchweg sehr guten, auch überregionalen Kritiken - der beste Beleg dafür, dass sie mit ihrer Arbeit auf dem richtigen Weg sind.

Der soll weiter beschritten werden: „natürlich” - so das Motto der Spielzeit - mit Zeitgenössischem bis hin zu Uraufführungen und einem Programm, das einen weiten Bogen spannt.

Beethovens fünf Klavierkonzerte mit hochkarätigen Solisten (Bernd Glemser, Alexander Melnikov, Henri Sigfridsson, Jonathan Gilad/Markus Becker und zum krönenden Abschluss Lars Vogt) sind dabei, Messiaens gigantische „Turangalîla”-Sinfonie oder Glanerts Konzert für zwei Klaviere in deutscher Erstaufführung.

Zwei Gastdirigenten will Bosch dabei besonders herausstellen: den Briten Paul Goodwin, der Haydns „Vier Jahreszeiten” interpretiert, und den italienischen Barock-Spezialisten und Geiger Giuliano Carmignola mit Vivaldis „Vier Jahreszeiten”.

Stellvertretend für diese Philosophie steht die erste Produktion am Mittwoch, 30. September, und Donnerstag, 1. Oktober, jeweils um 20 Uhr im Aachener Eurogress. Ludwig van Beethovens Sechste Sinfonie, die „Pastorale”, ist eines der berühmtesten Naturbilder der Musikgeschichte, Debussys „Prélude à l´après-midi d´un faune”, 86 Jahre später entstanden, der Auftakt zum musikalischen Impressionismus.

Und dann gleich die erste Uraufführung: „Nacht Unter Segel Bulk” hat Robert HP Platz sein Flötenkonzert genannt, das er im Auftrag des Sinfonieorchester Aachen geschrieben hat.

Als Solist wird Jean-Luc Menet zu erleben sein, am Dirigentenpult steht der Schweriner GMD Matthias Foremny. Sieben Sinfoniekonzerte sieht das Programm in dieser Spielzeit vor, dazu Sonderkonzerte (unter anderem mit Liszts „Christus” und Bruckners Zweiten, beides wird auf CD erscheinen), Kammerkonzerte, Familienkonzerte - insgesamt über 40 Kontere und ein Programm, mit dem die Präsenz des Orchesters in der Stadt und darüber hinaus weiter gestärkt wird.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert