Aachener Meisterkonzerte weiter erstklassig

Von: Thomas Beaujean
Letzte Aktualisierung:
6239764.jpg
Startet am 31. Oktober den Reigen der Meisterkonzerte: der Pianist Martin Stadtfeld. Foto: dpa

Aachen. Es geht weiter, allerdings abgespeckt: Dass die Anzahl der Aachener Meisterkonzerte in der neuen Saison von neun auf sechs reduziert wird, war schon angekündigt worden. Sie ist dem enormen Rückgang der Abonnentenzahlen geschuldet.

Aber auch das neue Programm verspricht hochwertige Konzerterlebnisse mit einem Klavierabend und fünf Orchesterkonzerten mit namhaften Dirigenten und Solisten. Die Saison eröffnet am Donnerstag, 31. Oktober, der Pianist Martin Stadtfeld, der Werke Johann Sebastian Bachs romantischer Klaviermusik gegenüberstellt. Am Sonntag, 24. November, präsentieren das Orchestre Royal de Liège, eines der drei führenden Orchester Belgiens, unter der Leitung des jungen Österreichers Christian Arming und der Geiger Marc Bouchkov ein romantisches Programm mit Johannes Brahms‘ 4. Sinfonie als Höhepunkt.

Am Donnerstag, 12. Dezember, gibt die Philharmonie Salzburg unter der Leitung von Elisabeth Fuchs ein vorweihnachtliches Konzert mit der Sopranistin Lydia Teuscher und dem faszinierenden Pianisten Kit Armstrong: Zu hören sind ausschließlich Werke von Wolfgang Amadeus Mozart. Am Donnerstag, 23. Januar, stellt sich das Kammerorchester „Les Siècles“ aus Paris mit einem rein französischen Programm unter der Leitung von François-Xavier Roth. Solist ist der Geiger Renaud Capuçon. Am Schluss erklingt die zauberhafte Sinfonie C-Dur von George Bizet.

Große russische Orchestermusik ist beim Auftritt der Russischen Nationalphilharmonie unter Leitung von Vladimir Spivakov am Freitag, 21. März, zu hören. Der Pianist Nikolai Tokarev wird Sergej Rachmaninoffs 1. Klavierkonzert spielen. Umrahmt wird sein Auftritt durch eine Ouvertüre von Nikolai Rimski-Korsakoff und der 5. Sinfonie Peter Tschaikowskys.

Im letzten Konzert am Mittwoch, 30. April, wird wieder einmal der renommierte Oboist Albrecht Mayer das Publikum als herausragender Instrumentalist mit launiger Moderation unterhalten. Seine Partner sind diesmal Concertino Wien, Mitglieder der Wiener Symphoniker. Auf dem Programm stehen Werke von Hugo Wolf, Joseph Haydn, Ermanno Wolf-Ferrari und Mozart.

Insgesamt ein abwechslungsreiches Programm, das neben viel Bekanntem auch Raritäten präsentiert. Die sechs Konzerte finden jeweils ab 20 Uhr im Aachener Eurogress an der Monheimsallee statt. Karten gibt es in allen Vorverkaufsstellen Ihrer Tageszeitung.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert