Wieso ist der Honig süß?

Letzte Aktualisierung:
7678835.jpg
Ist gesund und schmeckt gut: der Honig. Aber wieso ist der so süß? Foto: dpa

Also: Der Honig ist auf keinen Fall süß, weil da der Imker Zucker rein schüttet. Das darf der auch gar nicht, wenn er seinen Honig als Naturprodukt verkaufen will. Die Imker haben ein ehernes Gesetz. Das ist so etwas wie ein Schwur. Und dieser Schwur lautet: Dem Honig darf nichts entzogen und hinzugefügt werden.

Aber was macht den Honig dann süß? Die Bienen sammeln Säfte von Blüten, die natürlichen Zucker enthalten. Das sind zum Beispiel Zuckerarten wie Glukose und Fruktose. Die Begriffe habt Ihr bestimmt schon einmal irgendwo gehört. Fruktose ist zum Beispiel auch in Obst. Obstsorten, die viel Fruktose enthalten, schmecken süßer als andere.

So ist das auch mit den verschiedenen Blüten, von denen die Bienen Nektar für den Honig sammeln. Die einen haben mehr natürlichen Zucker, andere weniger. Es sind aber noch viele andere Stoffe aus der Natur im Honig, die süß sind. Insgesamt besteht Honig aus 200 verschiedenen Inhaltsstoffen. Das ist ganz schön viel. Und viele davon sind eben süß.

Dagmar Geller von der Imkerei Geller in Aachen hat beim Antworten geholfen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert