Wie werden die Griechen wählen?

Von: red
Letzte Aktualisierung:
9314658.jpg
Frühstück bei der Caritas: Für viele Familien in Griechenland ist das ein Segen. Sie haben nicht genug Geld. Die Eltern sind arbeitslos. Foto: dpa

Athen. In Griechenland haben die Kinder gerade kurze Ferien. Freitag war schon schulfrei und am Montag ist auch keine Schule. Der Grund ist: Am Sonntag gehen viele Griechen zur Wahl. Sie wählen ihr neues Parlament.

Viele Griechen reisen wegen der Wahl in ihren Heimatort, manchmal sogar quer durchs ganze Land. Die Wahl bringt auch den Kindern etwas: Damit die Wähler mehr Zeit haben, persönlich ihre Stimme abzugeben, ist rund um das Wochenende schulfrei.

Viele Menschen sind gespannt, wie die Wahl ausgeht. Nicht nur in Griechenland, sondern in ganz Europa. Das hat mit der Situation in dem EU-Land zu tun. Griechenland steckt seit mehreren Jahren in einer schweren Krise. Das Land hat hohe Schulden. Es hat sich viel Geld geliehen, etwa bei anderen Ländern. Diese möchten ihr Geld natürlich irgendwann zurück.

In den vergangenen Jahren hieß es in Griechenland deshalb: sparen, sparen, sparen. Das bekamen auch die Menschen dort zu spüren. Viele verdienen weniger Geld als früher. Manche haben keine Arbeit mehr. Viele Jugendliche haben überhaupt keine Chance, Geld zu verdienen.

Viele Griechen sind frustriert. Eine Partei will sich besonders um diese Menschen kümmern. Die Politiker dieser Partei sagen: So kann es nicht weitergehen. Es muss Schluss mit dem Sparen sein. Das hieße aber, dass Griechenland nicht all seine EU-Schulden zurückzahlen könnte. Das fänden andere Länder in Europa nicht so gut.

Auch manchen Politikern in Griechenland gefällt die Idee nicht. Sie sagen: Wir müssen unsere Schulden zurückzahlen – auch wenn es schwierig ist.

Am Sonntag können sich die Menschen in Griechenland entscheiden, welchen Politikern sie ihre Stimme geben wollen. Alle Experten gehen davon aus, dass die alte Regierungsmannschaft wohl abgewählt wird.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert