Wie kommt Luft in den Flieger?

Von: red
Letzte Aktualisierung:
15148488.jpg
Klar, durch die Türe gelangt Luft ins Flugzeug. Und was passiert, wenn die Türe geschlossen ist? Foto: dpa

Köln. Die Luft vor den Flugzeugfenstern ist eiskalt und viel zu dünn für Menschen. Doch in der Kabine atmen Passagiere genau diese Luft – und das ohne Probleme. Wie geht das?

Bei den meisten Flugzeugen wird die Luft von außen über die Triebwerke angezapft. Die Triebwerke saugen die dünne Außenluft an und machen sie langsam dichter. Nur so können die Turbinen die Außenluft zum Antrieb des Flugzeugs nutzen. Ein kleiner Teil dieser Luft wird über ein System in die Kabine abgeführt. Das ist die Zapfluft. Die können Passagiere und die Crew problemlos einatmen.

Die Luft an Bord zirkuliert die ganze Zeit. Das erklären Experten des Deutsche Zentrums für Luft- und Raumfahrt. Der Luftstrom zieht dabei von oben nach unten. Das ist auch der Grund, warum manche Menschen an Bord immerzu kalte Füße haben – vor allem auf Langstreckenflügen. Die verbrauchte Luft strömt nicht vollständig aus dem Flugzeug nach draußen. Ein Teil wird mit Filtern wiederaufbereitet und mit der Zapfluft zurück in die Kabine geleitet. Das kann man zum Beispiel auf der Internetseite der Lufthansa-technik lesen.

Die meisten Passagierflugzeuge haben mehrere Kabinenzonen, die man einzeln ansteuern kann. So kann man die Temperatur im Flieger regeln. Je mehr heiße Zapfluft beigemischt wird, desto wärmer wird es in dem Bereich der angewählten Kabinenzone. In der Business Class sitzen zum Beispiel viel weniger Passagiere als im Economy-Bereich. Sie strahlen deutlich weniger Wärme ab. So kann es passieren, dass die Crew die Business Class etwas erwärmt und in der Economy Class die Temperatur herunterregelt, weil es dort durch die Abwärme der Passagiere ein wenig zu warm geworden ist.

Die Außenluft wird übrigens mehrfach gereinigt, bevor sie in die Kabine geleitet wird. Durch die Zapfluft-Technik brauchen Verkehrsflugzeuge allerdings mehr Treibstoff. Sollte die Luft in der Kabine also mal nicht gut riechen, dann versuchen die Piloten wohl, Sprit zu sparen. Das sollte allerdings nicht die Regel sein.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert