Wie kann man Viren abwehren?

Letzte Aktualisierung:
11184800.jpg
Whole and sliced red apples on wood PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY LVF003864 Whole and sliced Red Apples ON Wood PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY LVF003864
11575607.jpg
Typischer Ablauf einer Erkältung; Grafik: C. Goldammer

Aachen. Eine Erkältung nervt. Zwar ist sie meist in ein paar Tagen überstanden. Aber wäre es nicht viel besser, gar nicht erst krank zu werden? Hier sind drei Tipps, wie du dich besser vor einer Erkältung schützen kannst.

Bleib sauber! Erkältungsviren verbreiten sich rasend schnell. Beim Husten und Niesen landen sie oft auf Tischen, Türklinken, Wasserhähnen oder Tastaturen. Von da aus gelangen sie an unsere Hände und an unsere Nase – und zack, haben wir uns angesteckt. Um das zu verhindern, hilft es, die Hände öfter mal zu waschen. Auch Oberflächen mit Desinfektionsmittel abzuwischen ist gut, um die Viren zu bremsen.

Iß etwas Gesundes! In Obst und Gemüse stecken jede Menge Vitamine. Die sind gut für unseren Körper, weil sie die Abwehrkräfte stärken. Wer also öfter mal etwas Gesundes isst, bleibt länger fit als jemand, der sich nur von Pizza und Pommes ernährt.

Stärke deinen Körper! Die Abwehrkräfte arbeiten auch dann besser, wenn sie beansprucht werden. Sport ist gut und an der frischen Luft spielen auch. Das hält den Körper auf Trab. Dann machen ihm auch ein paar Viren weniger aus.

In der kalten Jahreszeit fangen sich übrigens besonders viele Leute eine Erkältung ein. Doch dass das direkt mit kälteren Temperaturen zu tun hat, konnte noch kein Forscher nachweisen. Es gibt verschiedene Meinungen, warum sich im Winter mehr Leute erkälten.

Es könnte zum Beispiel daran liegen, dass die Winterzeit auch die Stubenhockerzeit ist. Viele Menschen verkriechen sich lieber in den Häusern und atmen dort weniger frische Luft ein: In so einem Umfeld können sich Viren prima ausbreiten.

Ein anderer Grund könnte sein, dass unser Körper in der Kälte stärker belastet ist. Er muss die Organe warm halten. Das strengt den Körper an. Bei kalten Temperaturen ziehen sich unsere Blutgefäße zusammen, damit wir nicht zu viel Wärme verlieren. Das merken wir etwa, wenn unsere Füße und auch unsere Nase kalt werden. Experten meinen: Viren können sich zum Beispiel in der Nase genüsslich ausbreiten, wenn diese nicht so gut durchblutet ist.

Klar ist aber: Nicht die Kälte bringt die Erkältung, sondern die Viren. Aber die können sich offenbar in der kalten Jahreszeit besser austoben.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert