Wie bauen Forscher einen Dino?

Letzte Aktualisierung:

Aus dem Augenwinkel erkennt der Dino einen Menschen. Schnell dreht er den Kopf hinüber. Genau so soll es aussehen, wenn Wissenschaftler den Dino Tristan Otto fertig aufgebaut haben. Tristan Otto heißt das Skelett eines Dinosauriers. Es ist ein Tyrannosaurus rex.

Die Knochen von Tristan Otto sollen rund 66 Millionen Jahre alt sein. Die Knochen werden gerade sicher verpackt in großen Kisten ins Naturkundemuseum nach Berlin gebracht.

In den nächsten Wochen werden die Fachleute die Knochen zusammenbauen. Damit das Skelett am Ende wie ein Dino aussieht, scannen die Forscher zunächst alle Knochen. So weiß ein Computer dann die genauen Maße und das Aussehen der Knochen. Dann bauen die Forscher den Dino auf dem Bildschirm zusammen.

Als Nächstes fertigen Handwerker ein Gerüst aus Metall. Es soll möglichst dünn sein, aber dennoch stabil genug. An diesem Gerüst sind kleine Halterungen. Sie halten die Knochen an den richtigen Stellen fest. Dorthinein legen die Forscher dann Knochen für Knochen – wie ein großes Puzzle.

Ab Dezember soll Tristan Otto als lebensgroßer Dino im Museum zu sehen sein.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert