Wer bekommt bald den Euro?

Von: me
Letzte Aktualisierung:
6293611.jpg
Bildnummer: 60169090 Datum: 12.03.2012 Copyright: imago/Caro Berlin, Deutschland - Stapel mit Euro-Muenzen. (HF, aufgetürmt, aufgetürmtes, Einheitswährung, EU-Währung, Euro-Münze, Euro-Münzen, Euromünze, Euromünzen, europäisch, Geldmünze, Geldmünzen, Geldstück, Geldstücke, Münze, Münzen, Münzgeld, Münzhaufen, Münzstapel, übereinander, Währung, Währungsunion) 00T120312D175CARO.JPG MODELxRELEASE:xNOTxAPPLICABLE, PROPERTY RELEASE: NO PUBLICATIONxNOTxINxPOL xns x0x 2012 hoch Aufmacher aufgetuermt aufgetuermtes Bargeld Berlin deutsch Deutschland Einheitswaehrung Ersparnis Ertrag EU EU-Waehrung Euro Euro-Muenze Euro-Muenzen Euromuenze Euromuenzen Europa europaeisch Euros Finanzen Finanzwesen Finanzwirtschaft Freisteller Geld Geldhaufen Geldmuenze Geldmuenzen Geldstapel Geldstueck Geldstuecke Geldturm Geldverkehr Geldwert Geldwirtschaft gestapelt gestapelte gestapeltes Hartgeld Haufen Inflation innen Innenaufnahme Kleingeld Muenze Muenzen Muenzgeld Muenzhaufen Muenzstapel niemand sparen Stapel stapeln Stillife Stillleben Studioaufnahme Symbolfoto symbolisch Turm uebereinander Waehrung Waehrungsunion Wechselgeld Wert Westeuropa Wirtschaft Zahlungsmittel 60169090 Date 12 03 2012 Copyright Imago Caro Berlin Germany Stack with Euro Muenzen HF aufgetürmt aufgetürmtes Single currency EU Currency Euro Coin Euro Coins Euro coin Euro coins Euro Coin money Coins Coin Coins Coin Coins Coins Münzhaufen Münzstapel superimposed Currency Monetary union JPG Property Release No PUBLICATIONxNOTxINxPOL xns x0x 2012 vertical Highlight aufgetuermt accumulated Cash Berlin German Germany einheitswaehrung Savings Yield EU EU Currency Euro Euro Mint Euro Muenzen Euromuenze Euromuenzen Europe Eisch Europe Euros Finance Finance Financial sector cut out Money Money pile Geldmuenze Geldmuenzen Money pile Geldstueck Geldstuecke Monetary transactions Monetary value Money economy stacked Stacked Gestapeltes Hard money Clusters Inflation indoors Interior shot Small money Mint Muenzen Coins Muenzstapel Nobody Savings Stack pile Life style Still life Studio shooting Symbolic image symbolic Tower about each other Currency Monetary Union Change Worth Western Europe Economy Cash

Aachen. In dem Land Litauen ist die Stimmung gespalten. Die eine Hälfte der Bewohner freut sich. Aber die andere Hälfte ist skeptisch. Warum ist das so? Ab dem 1. Januar 2015 bekommen die Menschen in Litauen den Euro. Bisher haben sie noch anderes Geld. Es heißt Litas.

Manche, vor allem ältere Menschen wollen den Litas lieber behalten. Für sie ist er nämlich auch ein Symbol. Ein Symbol für die Unabhängigkeit von Russland im Jahr 1991. Manche befürchten auch, dass alles teurer wird. Diese Angst hatten viele Menschen im Jahr 2002 in unserem Land übrigens auch. Damals wurde bei uns die D-Mark abgeschafft und der Euro eingeführt.

Manche Litauer freuen sich aber auch auf den Euro. Denn sie finden es gut, noch stärker zur EU zu gehören. Deshalb hatten sich die litauischen Politiker ja auch um die Einführung des Euro bei der EU beworben.

Politisch gehört Litauen ohnehin schon länger zur EU. Aber den Euro durfte das Land erst mal nicht einführen. Dafür gibt es in der EU nämlich strenge Regeln und Vorschriften. Und erst wenn man die erfüllt, darf man auch den Euro bekommen.

Regeln

Estland und Lettland – das sind Nachbarn von Litauen – hatten sich mehr angestrengt, um die sogenannten EU-Kriterien zu erfüllen. Deshalb kann man dort schon länger mit Euro bezahlen. Es ist wichtig, dass sich jedes Euro-Land an die Regeln hält, sonst bringt es andere Länder mit in Schwierigkeiten. Aber nach eingehender Prüfung hatte die EU im Juni den Litauern grünes Licht für die Einführung des Euros gegeben. Und somit kann man bald in allen drei baltischen Staaten – in Estland, Lettland und Litauen – mit dem Euro bezahlen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert