Was wollen die meisten Schotten?

Von: me
Letzte Aktualisierung:
8539217.jpg
Willkommen in Schottland: Auf dem Schild steht es in englischer und schottisch-gälischer Sprache. Foto: dpa

Edinburgh. Auf diesen Tag fiebern viele Menschen in Schottland hin. Donnerstag, 18. September 2014: Das ist ein sehr wichtiges Datum für die Schotten, aber auch für die Briten.

Schottland kennen die meisten von euch – mit Sicherheit. Klar, wegen Nessie. Die Region im Norden der britischen Insel gehört seit sehr langer Zeit zu Großbritannien. Das heißt: Die Regierung in London bestimmt auch alles, was für Schottland wichtig ist. Das ist so ähnlich wie die Entscheidungen, die zum Beispiel in Berlin für Bayern oder für Nordrhein-Westfalen getroffen werden.

Viele Schotten stört das aber immer mehr. Das geht schon einige Jahre so. Vor rund drei Jahren hat dann die Schottische Nationalpartei (SNP) im schottischen Regionalparlament die meisten Stimmen bekommen. Seitdem hat sich die SNP für eine Volksabstimmung eingesetzt.

Das schottische Volk darf also jetzt entscheiden, ob es von London unabhängig sein will – oder nicht. Denn es gibt auch viele Menschen in Schottland, die alles lieber so lassen wollen, wie es ist. Ihre Gruppe nennt sich „Better Together“. Das heißt: Lieber gemeinsam.

Der Wahlkampf ist super spannend. Natürlich haben beide Seiten Vor- und Nachteile einer schottischen Unabhängigkeit immer und immer wieder dargelegt. Die einen beschreiben die Chancen, die anderen die Risiken.

Politische Beobachter glauben, dass viele Schotten aus dem Bauch heraus abstimmen werden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert