Was können Schildkröten im Meer?

Letzte Aktualisierung:

Wenn Meeresschildkröten Eier ablegen wollen, kehren sie dafür meist an den Ort zurück, wo sie selbst geboren worden sind. Dabei werden sie vom Magnetfeld der Erde geleitet. Die Tiere speichern typische Muster des Magnetfeldes an ihrer Heimatküste ab. Das haben amerikanische Meeres-Biologen herausgefunden.

Wie die Meeresschildkröten das genau machen, wissen die Forscher aber noch nicht.

Viele Tiere, zum Beispiel Vögel oder Fische, haben einen Magnetsinn. Auch von Meeresschildkröten wusste man schon, dass sie sich bei ihren Wanderungen im Meer am Magnetfeld orientieren. Die Tiere sind dabei oft Tausende Kilometer unterwegs.

Aber wie schaffen es die Meeresschildkröten, ihren Geburtsort oft erst nach zwölf Jahren – wenn sie geschlechtsreif sind – wiederzufinden, um dort selber Eier abzulegen?

Vielleicht prägen sie sich das magnetische Muster ihres Geburtsortes gleich nach dem Schlüpfen ein. Die Forscher vermuten, dass die Meeresschildkröten über kleine magnetische Partikel im Gehirn das Magnetfeld registrieren und die Informationen dann abspeichern. Aber auch das ist noch nicht wissenschaftlich bewiesen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert