Was ist ein historischer Satz?

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:
12909126.jpg
31. August 2015: Angela Merkel sagte bei einer Pressekonferenz einen Satz, der berühmt wurde. Foto: dpa

Berlin. „Wir schaffen das.“ Dieser Satz geht in die Geschichte ein, er wird ein historischer Satz sein. Politiker, Experten und Bürger diskutierten über die Worte – waren sie richtig, waren sie falsch?

Gesprochen hat die Worte die deutsche Kanzlerin Angela Merkel. Gestern war das genau ein Jahr her. Die Chefin der Regierung meinte mit diesem Satz eine besondere Herausforderung, mit der Deutschland seit Längerem zu tun hat: die Aufnahme vieler Flüchtlinge. Es sind Menschen aus Ländern wie Syrien, Irak oder Afghanistan, die bei uns Schutz suchen. Sie fliehen, weil ihnen in ihrer Heimat Krieg, Gewalt, Armut oder andere Probleme das Leben schwer machen.

Im vergangenen Jahr war der Andrang der Flüchtlinge besonders groß. Jeden Tag kamen Tausende. Polizisten, Ordner und Helfer hatten alle Hände voll zu tun. Trotzdem wollte Angela Merkel den Menschen in Deutschland sagen, dass wir mit diesem Problem fertig werden können. Und sie erleichterte es den Flüchtlingen, bei uns aufgenommen zu werden.

Viele fanden diese Entscheidung und Angela Merkels Worte gut. Sie begrüßten die Flüchtlinge freundlich und es meldeten sich zahlreiche freiwillige Helfer. Doch der Satz von Angela Merkel wurde und wird auch noch immer von vielen Menschen kritisiert. Sie halten es für einen Fehler, dass Deutschland so viele Menschen in so kurzer Zeit aufgenommen hat. Das habe Deutschland überfordert. Manche weisen etwa daraufhin, dass die Aufnahme der Flüchtlinge viel Geld kostet und auch Probleme mit sich bringt.

Einzelne, die als Flüchtlinge zu uns kamen, begingen hier auch Straftaten. Ein Politiker sagte zu dem Thema zum Beispiel: „So wie bisher schaffen wir das nicht.“ Wie auch immer man dazu steht – die Worte der Kanzlerin sind in aller Munde.

Die Homepage wurde aktualisiert