Aachen - Was erzählen Marionetten in Augsburg?

Was erzählen Marionetten in Augsburg?

Von: red
Letzte Aktualisierung:
15594991.jpg
Nachdem es in Mainz eine „Mainzelmännchen-Ampel“ gibt und mehrere andere Städte ebenfalls Fußgängerampeln mit besonderen Motiven installieren wollen, ist in Augsburg die Idee einer Ampel mit dem berühmten Kasperl entstanden. Foto: Fotoreport/dpa

Aachen. Viele Märchen erzählen Geschichten rund ums Wünschen und Verwünschen: Aschenputtel etwa wünscht sich, auf dem Ball des Königs zu tanzen. Und Dornröschen wird von einer bösen Fee verwunschen und muss lange, lange schlafen. Wünsche können also mal gut sein und mal richtig böse.

Um solche Wünsche geht es auch in einer neuen Ausstellung des Museums der Augsburger Puppenkiste. Hier wimmelt es von Zauberern, Hexen und Feen. Zu sehen gibt es Marionetten aus bekannten Märchen. Aber auch Figuren aus Geschichten wie „Die Schöne und das Biest“ und Harry Potter.

Die Figuren stammen teils von der berühmten Augsburger Puppenkiste selbst. Andere Marionetten wurden extra für die Ausstellung von anderen Museen ausgeliehen. Die Ausstellung „Von Wünschen und Verwünschungen“ ist noch bis zum 18. März 2018 im Augsburgerpuppentheater-Museum „Die Kiste“ zu sehen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert