Was bedeutet psychisch krank?

Von: red
Letzte Aktualisierung:
10928054.jpg
Dieser Junge ist traurig. Aber später lachte er wieder mit den anderen. Wenn Menschen immer traurig sind, ist ihre Seele krank. Foto: dpa

Aachen. Jemand ist krank. Wenn man das hört, denkt man normalerweise zuerst an so etwas wie eine Erkältung oder eine Magenverstimmung – also an Krankheiten, die den Körper betreffen.

Doch ein Mensch kann auch psychisch krank sein. Man sagt dazu auch: seelisch krank. Dabei geht es darum, wie jemand sich fühlt. „Jeder kennt das: Mal geht es einem gut, mal ist man traurig. Aber bei manchen Menschen ist die Traurigkeit so groß, dass sie gar nicht mehr aufhört“, erklärt ein Kriminalpsychologe. Oft weiß man gar nicht, woher diese Traurigkeit kommt.

Gerade ist immer wieder in einem bestimmten Zusammenhang von psychischen Krankheiten die Rede: Dabei geht es um Menschen, die in den vergangenen Tagen Anschläge verübt und andere Menschen umgebracht und verletzt haben. „Bei sehr wenigen Menschen kommt zu der Traurigkeit eine Wut auf andere hinzu. Sie sind etwa neidisch, dass es ihren Mitmenschen besser geht als ihnen. Sie fühlen sich stark benachteiligt“, sagt der Fachmann.

Doch dass jemand tatsächlich seine große Wut durch solche Gewalt gegenüber anderen Menschen auslebt – das ist sehr selten. Damit so etwas passiert, kommen oft noch andere Dinge hinzu. Zum Beispiel schlimme Erlebnisse. Manche beschäftigen sich auch viel mit den Themen Gewalt und Waffen oder anderen Dingen. So etwas ist zum Glück bei uns sehr, sehr selten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert