Warum ist am Donnerstag ein Feiertag?

Letzte Aktualisierung:

Das Wort klingt erst mal komisch: Fronleichnam. Es erinnert an das Wort Leiche. Damit hat das christliche Fest aber nichts zu tun. Katholiken feiern es immer am zweiten Donnerstag nach Pfingsten. Das ist in diesem Jahr am 19. Juni, also am Donnerstag. Bei uns in Nordrhein-Westfalen und in einigen anderen Bundesländern haben die Kinder und die meisten Erwachsenen frei. Aber was soll das Fest eigentlich?

Das Wort Fronleichnam setzt sich aus zwei Wörtern zusammen: „Fron“ und „Lichnam“. Fron bedeutet „Herr“, und „Lichnam“ so viel wie „lebendiger Leib“. Also heißt alles zusammen: lebendiger Leib des Herrn. Denn die Katholiken glauben: In der katholischen Messe werden Brot und Wein in den Leib und das Blut von Jesu Christi verwandelt. Und damit ist Gott bei den Menschen.

An Fronleichnam sind in vielen Orten die Straßen mit Blumen geschmückt. Dort ziehen Katholiken dann auch in feierlichen Gewändern entlang. Sie singen und sie beten. Und sie tragen Brot und Wein in einer Art Kelch – einer Monstranz – mit sich. Nach der Fronleichnamsprozession durch die Straßen gibt es einen feierlichen Gottesdienst.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert