Warum braucht die Tiefsee mehr Schutz?

Letzte Aktualisierung:
Drachenfisch Tiefsee
Dieses Modell eines Drachenfisches hat ein riesiges Maul mit spitzen Zähnen. Foto: dpa/Stefan Sauer

Schwarze Drachenfische, Laternenfische oder Pelikanaale: Diese Lebewesen tummeln sich in der Tiefsee. Die Tiefsee ist einer der geheimnisvollsten Orte der Erde. Denn sie ist weitgehend unbekannt. „Der Mond gilt als besser erforscht als die Tiefsee“, sagt eine Expertin vom Deutschen Meeresmuseum in Stralsund.

In dem Museum beginnt Ende März die Ausstellung „Expedition Tiefsee“.

Zur Tiefsee zählt alles, was mindestens 800 Meter unter der Meeresoberfläche liegt. Weit unten ist es stockdunkel. Die Lebewesen, die in der Tiefsee unterwegs sind, sehen eigenartig aus – manchmal gruselig. Schwarze Drachenfische zum Beispiel haben ein riesiges Maul mit spitzen Zähnen.

Doch die Tiefsee ist in Gefahr. Fischernetze zerstören den Lebensraum der Lebewesen auf dem Meeresboden. Darauf soll die Ausstellung aufmerksam machen.

Das Meeresmuseum ist dienstags bis sonntags von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Am Ostermontag ist es auch geöffnet. Das genaue Osterferienprogramm findet man übrigens im Internet auf der Seite www.kindermeer.de.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert