Den Haag - Niederlande: Wer kommt ins Türmchen?

Niederlande: Wer kommt ins Türmchen?

Von: red
Letzte Aktualisierung:
14194822.jpg
Das ist Mark Rutte. Er ist der Chef der Niederlande. Ihr seht ihn in seinem Arbeitszimmer. Das ist im Binnenhof in Den Haag, auf der ersten Etage. Seit dem Jahr 1982 haben die Ministerpräsidenten im „torentje“ (Türmchen) ihr Büro. Foto: dpa

Den Haag. Türmchen nennen die Niederländer einen Teil des Binnenhofs in Den Haag. Dort hat der Ministerpräsident sein Büro. Der Ministerpräsident ist der Chef der Regierung. Und das ist noch Mark Rutte. Ob er in seinem Türmchen bleiben darf? Das entscheidet sich am Mittwoch.

Dann wählen die Niederländer, welche Politiker von welchen Parteien im Parlament des Landes arbeiten sollen. Diese vertreten dort die Bürger des Landes. Nach der Wahl entscheidet sich auch, wer das Land regieren wird und wer der Ministerpräsident ist.

Bei der letzten Parlamentswahl in den Niederlanden hatte die Partei von Mark Rutte gewonnen. Mark Rutte möchte gerne wieder Ministerpräsident werden.

Aber auch andere Politiker würden gern in dem Türmchen arbeiten. Viele Menschen sind gespannt, wie der Politiker Geert Wilders und seine Partei abschneiden werden. Geert Wilders ist sehr umstritten. Seine Gegner kritisieren etwa, dass er gegen Muslime hetzt. Er will zum Beispiel die Gebetshäuser der Muslime in den Niederlanden verbieten lassen und deren heilige Schrift: den Koran. Es gibt aber auch Niederländer, die Geert Wilders und dessen Forderungen unterstützen.

Was als ziemlich sicher gilt: Egal welche Partei die Wahl gewinnt, sie braucht trotzdem mehrere Partner-Parteien, um eine Regierung bilden zu können. Mit Geert Wilders und seiner Partei will wohl niemand zusammen regieren. Doch wenn die Partei viele Stimmen erhält, könnte es für die anderen schwierig werden, eine Regierung zu bilden. Das ist alles sehr spannend.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert