Mit Briefen Menschen Mut machen?

Mit Briefen Menschen Mut machen?

Letzte Aktualisierung:

Manche Leute haben einen Brieffreund. Andere schreiben gern Liebesbriefe. Aber wusstest du, dass man auch Regierungen Briefe schreiben kann? Dazu rufen Menschenrechtler regelmäßig auf.

Sie setzen sich dafür ein, dass die Menschenrechte auf der Welt eingehalten werden. Manche Regierungen verstoßen dagegen. Sie stecken ihre Gegner ins Gefängnis oder lassen sie foltern.

In den Briefen kann man die Politiker auffordern, damit aufzuhören. Die Menschenrechtler hoffen: Wenn viele Beschwerden zusammenkommen, lassen sich die Regierenden vielleicht umstimmen.

Letztes Jahr verschickten Menschen Millionen solcher Briefe. Diese helfen nicht immer. Aber die Menschenrechtler haben es schon geschafft, auf diese Weise Leute freizubekommen.

Die Briefe richten sich übrigens nicht immer direkt an Politiker. Auch die betroffenen Menschen bekommen Post. Oft haben sie im Gefängnis nicht viel Kontakt zu anderen. Die Briefe machen ihnen Mut, hoffen die Menschenrechtler.

Auf dieser Seite erfahrt ihr, wie ihr mit eurer Schule helfen könnt: https://www.amnesty.de/briefmarathon-schulen-2015?destination=startseite

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert