Eigene Musik machen: Hast du davon auch schon mal geträumt?

Von: Dan von Medem
Letzte Aktualisierung:
15196822.jpg
Mit vollem Einsatz: Kaia (li.) und Luna (re.) bei einem Auftritt ihrer Band „Die Gäng“ in Berlin am 1. Mai in diesem Jahr. Foto: dpa

Berlin. „Angefangen hat alles mit Chaja und ihrem Papa“, erzählt Luna. „Die beiden haben auf der Gitarre gespielt und sich dazu Liedtexte ausgedacht.“ Drei Mädchen aus Berlin haben die Band „Die Gäng“ gegründet und machen seitdem erfolgreich ihre eigene Musik.

Irgendwann wurden die Lieder immer besser, und Chaja machte sich auf die Suche nach Freunden, mit denen sie die Lieder zusammen singen konnte. So kamen Chaja, Kaia und Luna zusammen und gründeten eine Band. Chaja ist zehn Jahre alt, die anderen beiden Band-Mitglieder sind zwölf. Der Name ihrer Band: „Die Gäng.“

„Die Gäng“ hat schon einige Konzerte gespielt und eine CD aufgenommen. Zu zwei Liedern gibt es auch Videos im Internet. In „Bla bla bla“ macht sich die Band lustig über Erwachsene, die zu viel reden. In „Müde“ wollen Kinder abends noch lange weiter spielen.

Die Musik auf den Konzerten spielt Chajas Papa Ben mit seinen Freunden. „Bisher singen wir bei den Auftritten nur“, erzählt Luna. „Kaia und ich spielen aber auch Gitarre. Mein Gitarrenlehrer hat mir die Akkorde von einem unserer Lieder gezeigt. Vielleicht spiele ich auch bald bei Konzerten Gitarre.“

Die Zuschauer bei den Konzerten sind meistens Kinder mit ihren Eltern. „Unsere Musik ist für alle Leute bestimmt“, sagt Kaia. „Un­sere CD ist zwar eine Kinderplatte, aber es ist eigentlich immer so, dass die Eltern die Kinderplatte mithören müssen“, ergänzt Luna.

Deswegen wollen die beiden auch gerne Texte singen, die Erwachsene und Kinder zum Nachdenken bringen. „Ich würde gerne mal auf einem Fest vom Bürgermeister spielen“, sagt Luna. „Da könnte ich viele Menschen erreichen, die etwas mehr Einfluss haben.“ Gerade mit Songs wie „Robbyfee“. In dem Lied geht es um Menschen, die aus ihrer Heimat fliehen mussten. Sie klopfen bei Robbyfee an, der in einer Villa wohnt. Der will helfen, aber einige seiner Freunde sind dagegen.

Luna und Kaia können sich vorstellen, später einmal Geld mit ihrer Musik zu verdienen. „Das wäre sehr cool“, sagt Kaia. „Die Musik macht uns richtig viel Spaß, und wenn man dafür Geld bekommen kann, das wäre schon toll.“ Im Moment verdienen sie bereits durch den Verkauf der CDs etwas. Nächstes Jahr sind Auftritte auf mehreren Musikfestivals geplant.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert