Mail-Betrüger wollen sich Kreditkartendaten beschaffen

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Düsseldorf. Auf die Daten von Mastercard- und Visa-Kreditkarten haben es E-Mail-Betrüger derzeit verstärkt abgesehen. Darauf macht die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen aufmerksam.

In gefälschten Mails, die angeblich im Namen der Kreditkartenunternehmen verschickt werden, versuchen die Betrüger, die Empfänger durch den Betreff „Sperrung Ihrer Karte”, auf verlinkte Seiten zu locken. Dort werden dann persönliche Daten abgefragt. Empfänger sollten nicht auf diesen Trick hereinfallen, weder Links anklicken noch sensible Daten preisgeben, sondern die Mail löschen.

Verdächtige Nachrichten können immer zur Aus- und Bewertung an die Verbraucherschützer weitergeleitet werden (E-Mail: phishing@verbraucherzentrale.nrw).

Die Homepage wurde aktualisiert