Zwei TH-Baustellen auf der Hörn

Von: Heiner Hautermans
Letzte Aktualisierung:
zentra-bu
Ein halber Hang wurde abgetragen, um am Seffenter Weg eine neue Technikzentrale für die RWTH-Gebäude auf der Hörn zu errichten. Foto: Harald Krömer

Aachen. Campus Melaten und Campus Westbahnhof, das sind die großen, milliardenschweren Zukunftsprojekte der RWTH. Doch das dauert, bis diese verwirklicht werden. Auch jetzt tut sich aber baulich schon eine Menge.

Vor allem auf der Hörn, wo zurzeit zwei Projekte zeitgleich in der Nachbarschaft der Moschee verwirklicht werden. Das gesamte Bauvolumen beläuft sich auf 16 Millionen Euro.

Zur Turmstraße hin - und von dieser aus gut einsehbar - wühlen sich seit Januar Bagger in die Erde, um Platz für ein Erweiterungsgebäude des Parkhauses an der Prof.-Pirlet-Straße zu schaffen.

Das bisherige Gebäude hat eine Kapazität von mehr als 700 Stellplätzen, die in Spitzenzeiten jedoch schon lange nicht mehr ausreichen.

So werden einmal die vorhandenen Etagen aufgestockt und seitlich angebaut. 6,5 Millionen Euro kostet das Vorhaben, 600 weitere Stellplätze sollen nach der Fertigstellung im Mai oder Juni zur Verfügung stehen.

Auf der anderen Seite der Moschee, unterhalb am Seffenter Weg kurz hinter der Bahnunterführung, wird für 9,5 Millionen Euro ein zentrales Technikgebäude für die Infrastruktur Hörn errichtet.

Dafür ist ein halber Hang abgetragen worden, auf 1400 Quadratmeter Bruttogrundfläche wird ein zweigeschossiges Gebäude errichtet.

Wobei das Erdgeschoss besonders großzügig ausgelegt wird, mit einer Raumhöhe von nicht weniger als 6,50 Meter.

Schwere Großgeräte

Dort sollen nämlich bis zu 50 Tonnen schwere Großgeräte aufgestellt werden, etwa Kältemaschinen, Notstromdiesel oder ein Blockheizkraftwerk.

In der ersten Etage, vergleichsweise bescheidene 2,80 Meter hoch, werden nach Auskunft des ausführenden Bau- und Liegenschaftsbetriebs (BLB) NRW Mittelspannungsanlagen, Büros und Sozialräume untergebracht.

Nötig ist der Neubau, von dem aus natürlich auch die entsprechenden Leitungen gelegt werden müssen, weil auf der Hörn manche Gebäude der Exzellenz-Uni aus allen Nähten platzen und ihrerseits erweitert werden müssen und mehr Hitze und Kälte brauchen, etwa das Rechenzentrum.

Sprecher Bernd Klass im neuen BLB-Gebäude an der Mies-van-der-Rohe-Straße um die Ecke formuliert es so: „Hier entstehen immer mehr Gebäude.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert