Wintermantel kritisiert Vergabesystem für Studienplätze

Von: ddp
Letzte Aktualisierung:

München. Die Präsidentin der Hochschulrektorenkonferenz, Margret Wintermantel, will mit einem neuen Onlinesystem die Studienplatzvergabe effizienter machen.

Dem Nachrichtenmagazin „Focus” sagte sie: „Wenn demnächst doppelte Abiturientenjahrgänge wegen der ersten ”G8„-Absolventen, die in nur acht Jahren Abitur machen, auf den Markt drängen, müssen wir endlich den Leerlauf bei der Vergabe der Plätze vermeiden.”

Es dürfe „nicht mehr passieren, dass ein Bewerber drei Zusagen erhält und zwei Studienplätze leer bleiben, weil die Hochschulen zu spät erfahren, dass er sich für einen anderen Platz entschieden hat”.

Mit einem internetgestützten Verfahren will Wintermantel erreichen, dass „die wertvollen Plätze in den zulassungsbeschränkten Studiengängen zeitgerecht besetzt werden”. Wenn ein Bewerber „via Internet den Studienplatz annimmt, sind in dem Moment alle anderen Plätze, die er ebenfalls erhalten könnte, wieder auf dem freien Markt” sagte Wintermantel dem Magazin. So entstehe eine wichtige Börse, die „wir so vorher nicht hatten”.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert