Viele Absolventen finden zunächst keinen angemessenen Job

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Hannover. Viele Hochschulabsolventen finden beim Berufsstart keine angemessene Stelle.

„In der EU hat jeder vierte Absolvent zunächst einen Job, für den er seinen Abschluss eigentlich nicht bräuchte”, erläutert Dominic Orr vom Hochschul-Informations-System in Hannover. Er beruft sich auf eine europaweite Studie. Demnach waren 2007 in der Europäischen Union 25 Prozent der erwerbstätigen Absolventen zwischen 25 und 34 Jahren überqualifiziert für ihren Job. In Deutschland war jeder fünfte Abgänger (19 Prozent) einer Hochschule oder Berufsakademie unterhalb seines Qualifikationsniveaus beschäftigt.

Dieser hohe Anteil an inadäquaten Jobs für junge Akademiker und ähnlich hoch qualifizierte Absolventen zeige, dass sich ein Studium leider nicht immer auszahlt. „Für den Durchschnittsstudenten lohnt sich das allemal. Aber eben nicht für alle”, erklärt Orr.

Die Homepage wurde aktualisiert