Studenten folgen Staatsanwälten: 74 neue Appartements

Von: Matthias Hinrichs
Letzte Aktualisierung:
Platz für 74 Studenten- und S
Platz für 74 Studenten- und Singlewohnungen: Der ehemalige Sitz der Staatsanwaltschaft an der Stiftstraße wird saniert, um- und ausgebaut. An der Ecke Gasborn soll eine Bäckerei einziehen. Foto: Michael Jaspers

Aachen. Sage noch einer, am Kaiserplatz bewege sich nichts. Schräg gegenüber der - noch - prominentesten Brache der Region soll jetzt auch einem altbekannten Steinkomplex neues Leben eingehaucht werden: Wo früher mehr oder minder brisante Akten gewälzt wurden, könnten in Kürze zahlreiche Neu-Aachener über Büchern brüten.

74 Appartements, vorrangig für Studenten, will ein privater Investor binnen anderthalb Jahren im großen Eckhaus an der Ecke Stiftstraße/Gasborn schaffen.

Bis Mitte 2008 residierte die Staatsanwaltschaft in dem v-förmigen Bau aus den Siebzigern. Seit die Behörde ins Justizzentrum am Adalbertsteinweg umgezogen ist, blieb das viergeschossige Objekt mit seinen 3000 Quadratmetern Nutzfläche fast komplett verwaist. Ende 2011 erwarb besagter Investor die Immobilie vom Aachener Autohändler Hauswirth. Jetzt soll der große Umbaucoup in hurtigen Schritten vorangehen, berichtet Projektleiter Erol Uzkiz, der die Entwürfe mit dem Walheimer Büro Beißel Architekten erarbeitet hat. „Unsere Bauvoranfrage ist Anfang Mai positiv beschieden worden”, erklärt Uzkiz, „auch der Architektenbeirat hat bereits grünes Licht gegeben.” In den nächsten Tagen werde das endgültige Plazet seitens der Stadt erwartet.

Supermarkt bald eine Woche dicht

Rund 2,5 Millionen Euro wollen die Macher in die Hand nehmen, um den weitläufigen Komplex umfassend zu sanieren und neu zu strukturieren. Der Startschuss erfolgt in wenigen Wochen: Vom 20. bis 25. Oktober bleibt der Supermarkt im Parterre der 50 Meter breiten Front an der Stiftstraße dicht, weil dort erste Leitungen verlegt werden, so Uzkiz. Der Discounter soll bleiben, an der Ecke Gasborn wollen die Planer eine Bäckerei einrichten.

Die energietechnische Ausstattung des künftigen Wohnbereichs soll modernsten Standards Rechnung tragen. „Die Stawag wird das Gebäude ans Fernwärmenetz anschließen, Heiz- und Lüftungssysteme werden für jede Wohnung dezentral installiert”, erläutert der Architekt. Die Böden werden neu gedämmt, die Decken erhalten ihre ursprüngliche Höhe von 3,50 Meter.

Die Fassade zur Stiftstraße wird zudem gänzlich neu gestaltet. Die Fenster weichen raumhohen Türen mit dreifach verglasten Scheiben, die für reichlich Licht sorgen. Sollte das mal unerwünscht sein, können die etwa 30 Quadratmeter großen Appartements über Schiebeelemente von außen verdunkelt werden. Die variablen, voraussichtlich in sanftem Rot gehaltenen Lochbleche verleihen der Front damit eine leicht variierende Optik.

Schließlich soll der Bau um ein versetzt angelegtes Geschoss ergänzt werden, in dem neben zwei größeren Wohnungen mit Terrassen Büros geschaffen werden. Damit, so Uzkiz, kann die Verwaltungsgesellschaft, die die Wohnungen betreuen soll, quasi direkt über den Köpfen der Mieter einziehen. Zur Rückfront hin werden auch die Appartements mit Balkonen ausgestattet und neue Brandschutzwege geschaffen. Im zum Gasborn hin gelegenen Gebäudeteil wird nur das erste Obergeschoss saniert. Die darüber liegenden Etagen sind (und bleiben) seit Jahr und Tag vermietet. Und auch eine Tiefgarage mit 25 Stellplätzen ist längst vorhanden.

„Wir gehen davon aus, dass wir Ende Februar, Anfang März durchstarten können”, resümiert Uzkiz. Binnen eines Jahres soll das Projekt abgeschlossen sein - nicht nur als städtebaulicher Beitrag zur weiteren Attraktivierung des Viertels, bevor die Galerie-Träume vis-à-vis endgültig gereift sein dürften. Damit wäre jedenfalls eine Punktlandung am Kaiserplatz perfekt - sobald 2014 die nächste Studierendengeneration nach dem „doppelten” Sturm auf die Hochschulstadt anrückt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert