Stahlträger für neuen Landeplatz montiert

Letzte Aktualisierung:
Zukunft im Anflug: So soll die
Zukunft im Anflug: So soll die neue Hubschrauber-Landeplattform vor dem Haupteingang des Klinikums aussehen. Im Januar soll sie fertig sein, wenig später wird sie in Betrieb genommen. Modell:

Aachen. Die Arbeiten an dem neuen Hubschrauberlandeplatz vor dem Aachener Klinikum kommen voran: Diese Woche wurden mitten in der Nacht mehrere Stahlträger montiert, auf denen die Landeplattform aufgesetzt werden soll - zwischen 23 Uhr abends und 5 Uhr morgens.

Zwei Kräne haben die jeweils 30 Tonnen schweren Teile in die Höhe gehoben. Die Gesamtfläche der Landeplattform wird gut 1000 Quadratmeter groß. Falls nötig, wird sie zwei Hubschrauber gleichzeitig aufnehmen können.

Die Landeplattform soll 14,5 Meter über dem Boden „schweben” und etwa 35 Meter über die Pauwelsstraße ragen. Die Gesamtkosten des Projekts belaufen sich auf rund sieben Millionen Euro. Finanziert wird der neue Landeplatz vom Land NRW.

Wegen der Bauarbeiten mussten Fahrradstellplätze, Bushaltestellen und Taxistände verlagert worden. Letztere werden voraussichtlich im Januar 2011 unter der Plattform zu finden sein.

Etwa fünf Minuten dauert der Transport vom aktuellen Landeplatz bis zur Notaufnahme. Beim neuen Landeplatz soll sich die Zeit auf 46 Sekunden reduzieren.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert