Düsseldorf/Köln - Protesttag der Studenten in NRW

Protesttag der Studenten in NRW

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Düsseldorf/Köln. Mit einem bundesweiten Protesttag steuern die seit Tagen andauernden Streikaktionen der Studenten an diesem Dienstag auf einen Höhepunkt zu.

Auch in Nordrhein-Westfalen sind an vielen Universitäten Demonstrationen und Kundgebungen geplant. In Köln wollen laut Studenten-Ausschuss Asta 5000 Schüler und Studenten durch die Innenstadt ziehen.

Am Nachmittag ist eine Vollversammlung in der Uni-Aula vorgesehen. „Wir können nicht ausschließen, dass es dann auch zu Besetzungen kommt”, sagte ein Asta-Sprecher. In Düsseldorf werden rund 1000 Studenten zu einer zentralen Kundgebung in der Altstadt erwartet.

Auch im Ruhrgebiet wollen sich mehrere tausend Studenten am Bildungsstreik beteiligen. Auf dem Campus der Universität Duisburg- Essen werden 3000 Studenten erwartet. Zum Protest wollen sich am Duisburger Bahnhof am Morgen auch Schüler treffen. In Dortmund und Bochum werden an den Bahnhöfen Kundgebungen veranstaltet.

„Wir locken mit Live-Musik, Menschenkegeln und Reden”, sagte Studentensprecher Michael Jakubowsky in Dortmund. An der Bochumer Ruhr-Universität sind Studenten von der Anwesenheitspflicht in ihren Kursen befreit, um an der Kundgebung teilzunehmen. Protestaktionen sind auch in Bielefeld, Siegen und Aachen geplant.

Die Studenten fordern bessere Studienbedingungen, mehr Freiraum und die Abschaffung der Studiengebühren. Die Proteste begründen sie unter anderem mit überlasteten Studiengängen, der Unterfinanzierung der Unis sowie Mängeln bei der Umstellung auf Bachelor- und Master- Abschlüsse.

Die Homepage wurde aktualisiert