Mehr Zeit im Bachelor: FH-Studiengänge dauern oft länger

Letzte Aktualisierung:
Student Bachelor
„Vier Klausuren an einem Tag - danke, Bachelor!”: Wie hier auf der „Klagemauer” der Uni Hamburg beschweren sich viele Studenten über die Prüfungslast in den neuen Studiengängen. Foto: dpa

Gütersloh. Viele Studenten fordern mehr Zeit im Bachelor - das können sie jetzt schon haben. Vor allem an Fachhochschulen dauere der Bachelor häufig schon sieben oder acht statt der gängigen sechs Semester, sagte Christian Berthold vom Centrum für Hochschulentwicklung in Gütersloh dem dpa-Themendienst.

Dessen sei sich offensichtlich aber nicht jeder Studienanfänger bewusst. „Das ist im Bildungsstreik ein bisschen untergegangen.” Es lohne sich daher, bei der Studienwahl nach längeren Programmen Ausschau zu halten. „Das Problem der Enge und Prüfungsfülle hängt natürlich mit der vorgegebenen Regelstudienzeit zusammen.”

Sind längere Bachelorprogramme besser?

Berthold: „Nicht unbedingt. Denn ein längeres Studium bedeutet nicht automatisch mehr Zeit im Studium. Und die Prüfungsfülle ist in einem längeren Studium nicht unbedingt geringer. Sie hängt zum Beispiel davon ab, ob für ein Modul nur eine Prüfung ansteht oder jede Veranstaltung einzeln abgeprüft wird. Letztlich kommt es auf die jeweilige Prüfungsordnung an.

Generell schaffen es viele Studenten in sechs Semestern aber nicht, ein Praktikum oder eine Auslandsstation unterzubringen. Und ein Grundproblem der Bolognareform ist auch, dass viele Studenten nebenher jobben müssen und faktisch nur Teilzeit studieren. Das erlauben viele Lehrpläne nicht mehr. Die Wahrscheinlichkeit ist also hoch, in einem längeren Studiengang besser mit diesen Problemen zurechtzukommen.”

Sind die Bedingungen im Bachelor an Fachhochschulen besser als an Unis?

Berthold: „So einfach ist es nicht. Den Fachhochschulen ist die Umstellung teilweise weniger schwergefallen, weil das FH-Diplom praktisch ein Bachelor war. Allerdings hat die kürzere Studienzeit in den Ingenieurswissenschaften auch zu dem Problem der Verdichtung geführt. Und bei den längeren FH-Studienangeboten gibt es regionale Unterschiede: Längere Bachelorprogramme mit sieben oder acht Semestern gibt es vor allem in Baden-Württemberg und Bayern.”

Wie lässt sich die Prüfungslast eines Bachelorprogramms einschätzen?

Berthold: „Als Studienbewerber ist das schwer von außen zu beurteilen. Ich würde empfehlen, sich mit Studenten an der Hochschule auszutauschen, die das Fach studieren. Die lassen sich unter Umständen über das Internet kontaktieren und können einem dann ihre Erfahrungen schildern.”

Studenten aus ganz Deutschland haben sich am Dienstag in Leipzig zu Protesten versammelt. Sie richten sich unter anderem gegen überfrachtete Lehrpläne im Bachelor. Anlass ist eine Tagung der Hochschulrektorenkonferenz, bei der es um Nachbesserungen bei der Bolognareform geht. Die Kultusminister der Länder hatten im Oktober mehr sieben oder acht Semester lange Bachelorprogramme gefordert.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert