Masterabschluss bringt teils deutliches Gehaltsplus

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:
Braucht man den Master?
Im Finanz- und Rechnungwesen verdienen Master-Absolventen im Schnitt 5000 Euro mehr. Foto: Franziska Gabbert

Düsseldorf. Master-Absolventen bekommen im Schnitt ein neun Prozent höheres Einstiegsgehalt als ihre Kollegen mit Bachelor. Das geht aus dem aktuellen Gehaltsreport der Jobbörse Stepstone hervor. Besonders groß ist der Unterschied bei Jobs im Finanz- und Rechnungwesen.

In diesem Berufsfeld verdienen Master-Absolventen im Schnitt etwa 5000 Euro mehr. In der IT oder in der Verwaltung ist die Differenz vergleichsweise gering.

Im Durchschnitt verdienen Akademiker im ersten Vollzeitjob dem Report nach 43.500 Euro - das sind 37 Prozent mehr als Berufseinsteiger ohne Hochschulabschluss.

Dabei gibt es aber große Unterschiede je nach Studienfach: Die mit etwas über 50.000 Euro höchsten Einstiegsgehälter bekommen Mediziner, dicht gefolgt von Wirtschaftsingenieuren und Naturwissenschaftlern mit rund 48.000 Euro.

Sozialpädagogen, Designer, Geisteswissenschaftler und Historiker bilden das Schlusslicht und kommen nur auf etwa 33.000 Euro.

Die Homepage wurde aktualisiert