Klamme Studenten profitieren von Finanzkrise

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Gütersloh. Klamme Studenten profitieren von der Finanzkrise. Bei einigen Studienkrediten haben die Entwicklungen auf den Geldmärkten zu deutlich gesunkenen Zinssätzen geführt, wie ein Studien-Kredit-Test des Centrums für Hochschulentwicklung ermittelte.

Bei der am Freitag in Gütersloh veröffentlichen Studie wurden 33 Studiendarlehen verglichen. „Es ist weder eine zurückhaltende Vergabe von Studienkrediten noch eine Verschärfung der Auswahlverfahren festzustellen. Im Gegenteil führt die Finanzkrise vielfach zu günstigeren Konditionen”, sagte Projektleiter Ulrich Müller.

Insbesondere das Angebot der KfW, die Darlehen der Länder und die Kreditmodelle einiger regionaler Anbieter (Sparkassen, Volks- und Raiffeisenbanken) seien deutlich günstiger als noch vor einem Jahr. Bei der Deutschen Bank und der Dresdner Bank blieben die Zinssätze der Erhebung nach gleich. Lediglich drei Anbieter - die Deutsche Kreditbank, die PSD-Bank und die VR-Bank Rothenberg ob der Tauber - hätten gegen den Trend die Zinsen erhöht, hieß es.

Allerdings warnte Müller davor, Studienkredite allein nach der Höhe der Zinsen auszuwählen. Die unterschiedlichen Kreditangebote seien für verschiedene „Studierendentypen” unterschiedlich attraktiv. Wer etwa großen Wert auf Flexibilität lege oder ein Auslandsstudium plane, müsse eventuell höhere Zinsen in Kauf nehmen. Trotz aller Vielfalt sieht Müller noch eine Lücke bei den Angeboten: „In Bezug auf weiterbildende und berufsbegleitende Studiengänge hält leider kein Anbieter ein überzeugendes, profiliertes Kreditmodell bereit.”

Insgesamt wurden in Deutschland im vergangenen Jahr 60.000 Studienkredite, -fonds oder -darlehen abgeschlossen, hieß es. Davon allein 17 000 in Nordrhein-Westfalen. Am beliebtesten war das Angebot der KfW, die 2008 rund 15 000 Vertragsabschlüsse zählte. Gefolgt vom „Bildungskredit” des Bundesverwaltungsamtes mit mehr als 12.000.

Die Homepage wurde aktualisiert