IT-Inkubator der RWTH bietet Gründern Platz

Letzte Aktualisierung:

Aachen. Mit einem neuen „Startlab“ bietet die RWTH Aachen gründungswilligen Studenten vor allem aus dem IT-Bereich Platz für neue Ideen. In den vielfältig nutzbaren Räumen an der Wespienstraße können sie arbeiten, konferieren und sich austauschen.

Denn dazu ist der universitäre IT-Inkubator, laut Prof. Malte Brettel vom Lehrstuhl für Wirtschaftswissenschaften für Ingenieure und Naturwissenschaftler und Leiter des Gründerzentrums der RWTH, der erste seiner Art in Deutschland, vor allem da.

Querverbindungen zwischen den Projekten sollen entstehen. Ziel ist es, das unternehmerische Denken der Studenten herauszubilden. „Wir brauchen einen Raum für Kreativität, um das Potenzial an der Hochschule voll auszuschöpfen“, sagte RWTH-Kanzler Manfred Nettekoven. Der Fokus des Angebots liegt auf dem IT-Bereich, aber auch Naturwissenschaftler finden Platz in dem Inkubator.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert