Hochschulzulassung soll zentral gesteuert werden

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Dortmund. In Zukunft sollen die Bewerbungen für alle zulassungsbeschränkten Studiengänge zentral über ein Webportal laufen.

Das zentrale Online-Verfahren soll im Wintersemester 2012 starten, sagt Bernhard Scheer von der Stiftung für Hochschulzulassung. Die Nachfolge-Einrichtung der Zentralstelle für die Vergabe von Studienplätzen (ZVS) betreut das Projekt.

Der Start des neuen Verfahrens verschiebt sich damit um ein Jahr. Ursprünglich war geplant, dass das „dialogorientierte Serviceverfahren” im Wintersemester 2011 kommt. Wegen technischer Schwierigkeiten musste der Start jedoch verschoben werden, erklärt Scheer.

Das Problem: Für viele Studiengänge an den Hochschulen gilt ein örtlicher Numerus Clausus (N.C.). Um die eigenen Chancen zu erhöhen, bewerben sich Schulabgänger an vielen Hochschulen gleichzeitig. Einige bekommen dann mehrere Zusagen, können aber nur einen Platz annehmen. Das bekommen die Hochschulen derzeit aber nicht rechtzeitig mit. Dadurch bleiben am Ende Plätze längere Zeit unbesetzt - denn die Vergabe von Restplätzen zieht sich bisweilen bis nach Semesterbeginn.

Die Lösung: Ab dem Wintersemester 2012 sollen die Bewerbungen zentral über das Portal Hochschulstart.de erfasst werden. Darüber werden bereits die Bewerbungen für Studienplätze gesteuert, die einen bundesweiten N.C. haben. Dazu gehören Medizin, Zahnmedizin, Tiermedizin und Pharmazie. Durch den zentralen Datenabgleich soll verhindert werden, dass durch Mehrfachbewerbungen Plätze frei bleiben. Wird ein Bewerber an einer Hochschule zugelassen, sollen die anderen Hochschulen das automatisch erfahren.

Die Homepage wurde aktualisiert